Bild: Imgur

06.08.2017, 13:44

Wladimir Putin hat wieder einmal im Süden Sibiriens Urlaub gemacht. Und natürlich hat er einen Fotografen mitgenommen, um nebenbei noch für ein paar inszenierte Bilder zu posieren. Die Fotos zeigen den russischen Regierungschef standesgemäß mit nacktem Oberkörper beim Angeln. Sonnenbrille, Goldkettchen und rasierter Brust – volles Programm. (Hier sind die Original-Aufnahmen)

Putin zeigt, wie unglaublich groß die Fische sind, die er gefangen hat und wie fit er mit seinen 64 Jahren noch ist. Das Image des harten, schlagkräftigen Anführers muss schließlich gepflegt werden.

Und weil die Fotos so ironiefrei sind, dass es fast schon schmerzt, werden die Bilder traditionell zu Memes. Jetzt ist es wieder passiert: Reddit-Nutzer liefern sich gerade ein Photoshop-Battle – und nehmen Putins Selbstinszenierung auf die Schippe.

Und das ist daraus geworden – die besten Memes:

Make America Great Again, Wladimir!

Klar, Donald Trump darf in dem Bild auf keinen Fall fehlen.

Zumindest in der Popkultur gehören die beiden mächtigen Männer schon jetzt zusammen.

Hier eine etwas ältere Aufnahme:

Putin gratuliert Trump:

Congratulations President Trump on good American job numbers and stock market!

Der russische Regierungschef in seiner Paraderolle: als Gangster, der sich nur an den Code seiner Gang gebunden fühlt.

Well...

Der Putin-Dab:

Wladimir "Mad King" Putin:

Rightful heir to the Iron Throne

Anglerhut, rasierte Brust und Cargohoose mit Booty-Cut: Das mit dem Stripper liegt schon nahe.

Vielleicht guckt er aber auch lieber zu...

"Der einzige Grund, Putin zu bewundern?"

Naja, zumindest kann US-Politiker Chris Christie nicht mit Putins Muckis mithalten:

The only reason to admire Putin

Trip

Hogwarts ist überall – wie es sich anfühlt, in Singapur aus dem Feuerkelch zu trinken

06.08.2017, 13:36 · Aktualisiert: 07.08.2017, 11:30

Es ist Zeit, der Wahrheit ins Auge zu blicken: Der Brief aus Hogwarts wird nicht mehr kommen. Als Kind habe ich die Enttäuschung, nicht an J.K. Rowlings Harry-Potter-Welt teilhaben zu dürfen, nur schwer verkraftet. An meinem elften Geburtstag habe ich das Schreiben, das mich in die Zaubererschule hätte einladen sollen, insgeheim sogar regelrecht herbeigesehnt. Und auch heute freue ich mich noch immer über jede Gelegenheit, mich in eine magischere Welt zu träumen.