Bild: EPA/Made Nagi

Haha

Die World Taekwondo Federation – kurz WTF – hat einen neuen Namen. Aus Gründen

24.06.2017, 15:35 · Aktualisiert: 24.06.2017, 16:36

Seit 44 Jahren wird die "World Taekwondo Federation" mit WTF abgekürzt. Nun wurde der Name geändert – pünktlich zur im südkoreanischen Muju stattfindenden Weltmeisterschaft

Der Name sei nicht mehr zeitgemäß, sagte der Präsident des Weltverbandes, Chungwon Choue. 1973 habe es das Internet noch nicht gegeben – und damit auch keine global verbreitete Doppelbedeutung von WTF. Da der Verband auch "junge Menschen" ansprechen will, soll die "negative Bedeutung" – also eben "What the Fuck" – nicht mit dem Verband assoziert werden (World Teakwondo).

Wie lautet nun die neue Abkürzung? Auf die "Federation" wird künftig einfach verzichtet – der Verband heißt nun WT.

Vielleicht kommen noch andere Verbände auf die Idee, ihren Namen zu überdenken:

  • Die World Trade Foundation in Georgia zum Beispiel.
  • Oder das World Tourism Forum.
  • Oder sogar die World Thumbwrestling Foundation. Obwohl, bei der ist es Absicht.

Das Hin und Her um den Namen verdrängt aber eine viel wichtigere Meldung: 

Erstmals seit zehn Jahren darf eine Delegation aus dem kommunistischen Nordkorea zur Taekwondo-Weltmeisterschaft nach Südkorea fahren. 

Nordkorea wird diktatorisch von Kim Jong-un geführt, das Land ist mit dem Süden eigentlich verfeindet. Der sportliche Austausch ist so ein wichtiges Signal der Verständigung. 


Grün

Hier empfängt Berlin zwei Pandas aus China – mit Polizeieskorte

24.06.2017, 15:15 · Aktualisiert: 25.06.2017, 16:13

Mit Pandabären ist das so eine Sache. Es gibt nur noch sehr wenige auf der Welt – und die tun von sich aus nur sehr wenig für den Erhalt ihrer Art.

Also muss der Mensch nachhelfen. Und zusammenbringen, wer sich lieben soll. Genau das passiert jetzt in Berlin: 

Der Berliner Zoo empfängt zwei neue Pandas aus China – und hofft, dass sie sich hier paaren.