Bild: Daum

Haha

Dieser Hund photobombt jedes Street-Map-Foto auf einer kleinen Insel

16.06.2017, 17:05

Google arbeitet an der Vermessung der Welt. Auf Street View kann man die meisten Städte und Dörfer dieser Erde bereits virtuell durchwandern – nun folgen auch abgelegene Landschaften und Inseln. Google fährt dafür mit einem Auto, auf dem spezielle Kameras montiert sind. Auch andere Kartendienste fotografieren so die Welt.

Für abgelegene Wege schicken sie Menschen mit Kamera-Rucksäcken los. Oder auch gerne mal ein Dromedar:

(Bild: Google)

Nun wurde die südkoreanische Insel Jukdo kartografiert – und ein Hund hat sich auf so ziemlich jedes Foto geschummelt.

Die Bilder hat der koreanischen Dienst "Daum" aufgenommen. Ein Mann spazierte mit einem Fotorucksack quer über die Insel – und der Hund folgte ihm dabei bei Fuß.

Jukdo ist nur 700 Meter lang und 400 Meter breit. Es lebt dort nur eine kleine, dreiköpfige Familie – und eben ein Golden Retriever.

Logisch, dass er jetzt auf so ziemlich jedem Inselfoto dabei ist. Der Fotograf war einfach zu spannend:

Daum
Daum
Daum
Daum
Daum
Daum
Daum
Daum
1/12

Lust, selbst mit dem Retriever auf Streifzug zu gehen? Hier kommst du zur Jukdo-Karte auf Daum.


Today

Ein US-Student wurde in Nordkorea inhaftiert – jetzt liegt er im Koma

16.06.2017, 16:35 · Aktualisiert: 16.06.2017, 16:35

Was ist passiert?

Otto Warmbier, 22, war seit Anfang 2016 in Nordkorea inhaftiert, seit Mittwoch ist der Student aus den USA wieder frei. Doch Warmbier liegt im Koma, weil er während der Haft offenbar schwere Gehirnverletzungen erlitten haben soll. Ein Ärzteteam aus Cincinnati diagnostizierte schwere neurologische Schäden. (Tagesschau)

Die Folgen: Warmbier kann zwar seine Augen öffnen und blinzeln, aber er reagiert weder auf Sprache, noch auf Anforderungen.