Bild: Pixabay

Haha

Es ist verboten, Nacht-Fotos vom Eiffelturm zu verkaufen

04.11.2017, 17:16 · Aktualisiert: 07.11.2017, 18:02

Stell dir diesen wunderschönen Abend vor: Du bist mit deiner großen Liebe für ein Wochenende in Paris (lies: "Pariiii"). Ihr spaziert die Seine (lies: "Säään") entlang, feiert in Montmartre bei Rotwein und irgendwann steht ihr vor dem Eiffelturm. 

Golden strahlt das Wahrzeichen Frankreichs in den Nachthimmel, wie schön wäre jetzt ein Foto? Kurze Zeit später kommt ein Polizist, beschlagnahmt eure Kamera und der schöne Abend ist dahin. 

Klingt komisch? Ist es nicht: Denn es ist verboten, Geschäfte mit Nachtaufnahmen des Eiffelturm zu machen.

Was wie ein Scherz klingt, ist ernst gemeint. Auf der offiziellen Seite des Eiffelturms steht die Vorschrift:

Bilder vom Eiffelturm zu machen ist lizenzfrei. Für Bilder des angestrahlten Eiffelturms müssen hingegen Erlaubnisse und Rechte von der "Société d'Exploitation de la tour Eiffel" eingeholt werden.

Was soll das bedeuten?

Die Société (SETE) ist die Betreibergesellschaft des Eiffelturms. Sie sagt: Tagsüber darf jeder das Wahrzeichen fotografieren und mit den Fotos machen, was er will. Nachts im angestrahlten Zustand geht das nicht. Wer als Influencer oder kommerzieller Blogger solche Fotos postet, macht sich strafbar.

Woher kommt die seltsame Regel?

  • Die Urheberrechte lagen zunächst beim Erbauer des Eiffelturms, Gustave Eiffel.
  • In Frankreich gelten sie bis 70 Jahre nach dem Tod eines Schöpfers – das war 1993. 
  • Seither ist es erlaubt, das Design des Eiffelturms in Bild und Gestalt fröhlich weiter zu verbreiten.
  • Für die Lichtershow am Abend gilt das Urheberrecht jedoch noch, die Show wurde erst 1985 von Pierre Bideau kreiert.
  • Entsprechend ist es verboten, den Eiffelturm während seiner Lichtershow zu fotografieren.
  • Erlaubt wäre, ihn im Dunkeln zu knipsen – also bei Stromausfall oder in den Millisekunden zwischen den blinkenden Lichtern.

Was droht mir, wenn ich Fotos gemacht habe?

Wohl eher wenig. Weil so viele Menschen ganz rebellisch – und unwissentlich – nachts den Eiffelturm fotografieren, wäre es für die SETE zu aufwendig, alle zu verfolgen. Es gibt bisher keine verbrieften Gerichtsurteile.

Allerdings bittet die SETE Menschen, die entsprechende Videos und Fotos verbreiten – wie in einem privaten Blog oder auf Instagram – einen Zusatz hinzuzufügen. Unter dem Bild muss dann stehen: "copyright Tour Eiffel – illuminations Pierre Bideau".

Das heißt für dich: Ab nach Paris und das Gesetz brechen!

Nachtrag: Wir haben den Artikel noch mal leicht angepasst, um besser deutlich zu machen, dass es um die kommerzielle Nutzung der Fotos geht. Wenn du ein Nachtbild machst und es danach nur in deiner Schublade versenkst, ist das vollkommen okay.


Fühlen

Diese Plus-Size Models zeigen, wie stark mit Photoshop getrickst wird

04.11.2017, 15:53 · Aktualisiert: 05.11.2017, 17:07

Auf diesem Bild ist nur das Lächeln echt.

Photoshop kann einiges: Schlechte Lichtverhältnisse auffangen, Kontraste stärken, Farben intensivieren, Bilder technisch optimieren.