13.06.2018, 14:00 · Aktualisiert: 13.06.2018, 15:02

We feel you!

Die Forth Bridge in Schottland ist ein schönes Motiv für Bilder – so schön, dass Stuart Slicer sich bei einer Wohltätigkeits-Auktion ein riesiges Wandgemälde davon kaufte. Es ist so groß, dass es noch nicht mal durch seine Tür passte und umständlich ins Haus gehievt wurde. (The Sun)

Blöd nur, dass er genau dieses Motiv auch im realen Leben sehen kann – wenn er aus dem Fenster schaut.

Denn Stuart lebt direkt neben der Brücke, ein Blick aus dem Fenster zeigt – es ist fast der identische Ausblick, wie das Fotomotiv aus der Leinwand.

Stuarts Enkel hat die kuriose Situation getwittert und amüsiert sich über den Fehlkauf seines Großvaters:

Der Zugführer fährt fast täglich über genau diese Brücke – trotzdem hatte er das Motiv nicht direkt erkannt.

Das könnte daran liegen, dass er bei der Auktion das ein oder andere alkoholische Getränk intus hatte.

Vor allem seine Frau fand das Riesengemälde überhaupt nicht witzig, twitterte der Enkel der beiden weiter.

Sie sei kurz davor, Opa in die Garage zu verbannen:

Opa Stuart lässt sich davon nicht aus der Ruhe bringen: In letzter Zeit sei es so neblig gewesen, dass er die Forth Bridge gar nicht aus dem Fenster habe sehen können.

Jetzt könne er wenigstens die Schönheit der Brücke auf dem Riesenbild bewundern.


Sport

USA, Mexiko und Kanada schmeißen jetzt gemeinsam die Fußball-WM 2026

13.06.2018, 12:58 · Aktualisiert: 13.06.2018, 14:13

Und sogar Trump freut sich.

Die USA, Kanada und Mexiko werden gemeinsam die Fußball-Weltmeisterschaft 2026 ausrichten. 

Das Trio setzte sich bei der Wahl durch den Fifa-Kongress am Mittwoch in Moskau durch. Damit geht Marokko leer aus – das afrikanische Land hatte sich ebenfalls als Austragungsort beworben.