Bild: dpa/Montage: bento

Haha

House of Queens? Fans wollen Kevin Spacey durch Kevin James ersetzen

09.11.2017, 08:44 · Aktualisiert: 09.11.2017, 15:11

Die sechste Staffel von House of Cards ist noch nicht angelaufen (kommt 2018), da trauern viele bereits um ihr Ende. Denn es wird die letzte sein. (bento)

Oder gibt es Hoffnung?

Eine Petition auf Change.org fordert jetzt den Ersatz des Hauptdarstellers Kevin Spacey durch Kevin James – ja genau, den immerhungrigen UPS-Fahrer aus der Comedy-Serie "King of Queens".

Zum Hintergrund: Netflix hatte im Oktober das Ende des erfolgreichen Polit-Dramas verkündet. Die Nachricht fiel zeitlich genau mit den Belästigungsvorwürfen gegen Hauptdarsteller Kevin Spacey zusammen. (bento)

Also dachte sich der Australier Robbie Pyma offenbar: Kevins gibt es ja mehrere! Warum also nicht den einen durch einen anderen ersetzen? In seiner Petition, die er an Netflix-Chef Reed Hastings gerichtet hat, schreibt er:

Eine große Show zu verlieren, ist hart – egal, wie die Umstände sein mögen. Doch in der Not liegt auch die Chance eine der größten TV-Serien aller Zeiten zu werden. Ich denke, dass Kevin James "House of Cards" zu einem weltweiten Franchise wie "Game of Thrones" machen kann. Die ganze Welt wird sich auf eine der wichtigsten Netflix-Serien aller Zeit konzentrieren.

Ob der eher für Komödien bekannte Kevin James die Unbarmherzigkeit und Machtgier von Frank Underwood wirklich gut verkörpern könnte, sei dahingestellt. Netflix bestreitet außerdem, dass die Absetzung der Serie irgendetwas mit den Vorwürfen gegen den Hauptdarsteller zu tun hätten. (NY Times)

Aber die Macht der Masse sollte man ja nicht unterschätzen. Bei Sense8 hatte eine ähnliche Aktion schließlich auch Erfolg. (bento)

Immerhin: Die Petition hat bereits fast 39000 Unterstützer.

Bild: change.org

Bild: change.org

Und einige denken bereits über weitere Neubesetzungen nach.

Bild: change.org

Bild: change.org

Währenddessen muss sich Kevin Spacey weiteren Missbrauchsvorwürfen stellen. Die frühere TV-Moderatorin Heather Unruh sagte, der Schauspieler habe ihrem 18-jährigen Sohn in einer Bar in Massachusetts Drinks bezahlt. In den USA ist der Alkoholkonsum unter 21 Jahren illegal. Im Laufe des Abends habe Spacey dem Jungen dann gegen seinen Willen die Hand in die Hose gesteckt. (Süddeutsche.de)

Die Empörung über solche Nachrichten ist groß und hat den Regisseur Ridley Scott nun sogar dazu veranlasst, Spacey aus seinem neusten Film "Alles Geld der Welt" nachträglich herauszuschneiden. Gut einen Monat vor Kinostart sollen alle Szenen des Geiseldramas mit Schauspieler Christopher Plummer nachgedreht werden.

Oder – wieso nicht gleich mit Kevin James?


Streaming

Disney will Fox übernehmen – und so Netflix stoppen

08.11.2017, 18:16 · Aktualisiert: 09.11.2017, 10:32

Lange galt in Hollywood: Filme kommen erst ins Kino, dann auf DVD und irgendwann im Fernsehen. Die großen Film-Konzerne konnten dabei satte Gewinne einstreichen. 

Dann kam Netflix und machte alles anders: Der Streamingdienst produziert eigene Serien und Filme und veröffentlicht sie direkt auf der Plattform. Jeder kann gucken, was und wann und wo er will.

Nun holt eines der letzten großen Filmstudios zum Gegenschlag aus: Disney will das neue Netflix werden.