Bild: Shutterstock

Haha

Hier erzählen Menschen von ihren schlimmsten Erlebnissen auf Hochzeiten

21.10.2017, 11:07 · Aktualisiert: 22.10.2017, 10:15

Besoffene Gäste, streitende Familien: Hochzeiten bieten die perfekte Grundlage für ordentlich Drama. 

Ein neuer Reddit-Thread sammelt deshalb jetzt die absurdesten Erlebnisse von Hochzeitsgästen. Er fragt: "What is the worst thing you've ever seen happen at a wedding?"

Hier sind die schlimmsten Storys.

Der verwirrte Redner:

1/12

Was wir gelernt haben: Man sollte niemals Menschen ein Mikro in die Hand drücken, die sich dem Paar nicht hundertprozentig verbunden fühlen. Niemals!

Kleine Schattenspiele: 

1/12

Beim heimlichen Sex bei Großveranstaltungen empfiehlt es sich angeblich übrigens auch, nach Überwachungskameras Ausschau zu halten - außer, man steht drauf.

Regenbogen-Kotze:

1/12

Aber wäre es für Hochzeitsplaner nicht mal ein völlig neues Konzept, das Essen nach der Farbe der Kotze zu kreieren?

Schickt uns eure Storys!

Hast du auch schon krasse/absurde/witzige Sachen auf Hochzeiten erlebt? Dann erzähl sie uns!

Schick deine Geschichte an hanna.zobel@bento.de

Deine Daten behandeln wir vertraulich.

Mit einer Einsendung erklärst du dich mit einer anonymisierten Veröffentlichung auf bento/Spiegel Online und in anderen Medien der Spiegel-Gruppe einverstanden.

Wenn jemand einfach zu musikbegeistert ist:

1/12

Bei manchen Hochzeits-DJs ist allerdings eine gewisse Frustration durchaus nachvollziehbar.

Wenn es um das Geld, ähh, die Liebe, geht:

1/12

Kann einer Papa das Mikro wegnehmen?

1/12

Okay, wir modifizieren die Regel vom Anfang: Man sollte einfach niemandem ein Mikro in die Hand drücken. Punkt.

Und falls du keine Lust mehr auf Hochzeitsgeschichten hast, gibt's hier ein paar Tipps:


Gerechtigkeit

Sag doch einfach, dass ich dick bin!

20.10.2017, 19:27 · Aktualisiert: 21.10.2017, 11:16

Warum ich keine Beschönigungen mehr hören kann

Menschen sagen nicht immer direkt, was sie meinen. Zum Glück! Ein gutes Beispiel für einen gelungenen Euphemismus: Wenn der Großvater sich unter starken Schmerzen aus dem Leben verabschiedet hat, einem Kind zu sagen "Opa ist friedlich eingeschlafen“ statt "Opa ist nach stundenlangen Schmerzen gestorben“. Ein schlechtes Beispiel: "Mode für die starke Frau“ statt "Große Größen für Dicke“. 

Die Realität ist nämlich: Ich bin dick. 

Und ich bin kein Kind, dass man vor irgendeiner schrecklichen Nachricht schützen muss. 

"Dick" ist ein Wort. Ein Adjektiv. Nicht mehr und nicht weniger. Am besten zu vergleichen mit "groß", "klein" oder "dünn".