Bild: Getty Images/Sean Gallup Montage: bento

Haha

"Wake me up, before you Groko": Die witzigsten Reaktionen auf die Sondierungsgespräche

12.01.2018, 16:23

Die Krawatten sind gelockert, die Stimmbänder rau, die Augen müde und – Die GroKo ist nach der Einigung bei den Sondierungsgesprächen ein Stück näher in Richtung Realität gerückt.

Schon wieder. Na toll.

Man kann auf diese Nachricht jetzt ganz unterschiedlich reagieren.

Ein erster Impuls sieht vielleicht so aus.

Was soll man auch sagen? Vielleicht das hier.

Was auch immer hilft: Ein bisschen Drama und Zynismus.

Oder doch lieber mit Humor nehmen?

Manche drücken ihre Gefühle auch gerne in Filmreferenzen aus.

Eine weit verbreitete Emotionslage scheint auch diese zu sein.

Auch, was die Inhalte angeht.

Apropos Inhalt. Was sagen die Leute zum Sondierungspapier?

Wenn dann doch einer versucht, optimistisch zu sein, sieht das so aus.

Gibt's denn wirklich niemanden, der den Entwicklungen aus Berlin etwas abgewinnen kann?

Hilft wohl alles nichts. Und wenn alles nichts hilft, dann hilft nur noch: MUSIK!

GroKo also. Na gut. Und was jetzt?


Gerechtigkeit

Schon wieder GroKo? Dann werdet doch einfach eine Partei!

12.01.2018, 16:00

Heute morgen kam er, der sogenannte Durchbruch: SPD, CDU und CSU haben sich geeinigt. Bei den wichtigsten Verhandlungen, die in Deutschland zur Zeit stattfinden. Eigentlich könnte man sich jetzt freuen, theoretisch zumindest. Man könnte den Kompromiss feiern, die Tatsache, dass Politiker es auch in diesen Zeiten des rauen Umgangs noch hinkriegen, sich zu einigen. Im Vergleich zu der Unfähigkeit von Machtmenschen wie Donald Trump, Wladimir Putin und Recep Tayyip Erdogan, irgendein politisches Gegenüber zu akzeptieren, könnte man doch eigentlich die Konfetti-Kanone rausholen, oder?

Das Ding ist: Dieser Durchbruch ist in etwa so überraschend wie das Ende einer RomCom mit Katherine Heigl in der Hauptrolle. Und beim Gedanken an beide wird mir leicht übel.