Haha

Freitag, der 13. ist, wenn du im Flixbus einpennst und erst in Paris aufwachst

13.10.2017, 13:36 · Aktualisiert: 13.10.2017, 15:55

Eigentlich wollte Sebastian nur mit dem Flixbus heim. Von Frankfurt zurück nach Augsburg. Aufgewacht ist er kurz vor Paris. Das erste, was er hört: Den Gebetsruf aus dem Video, das die Jungs in der Reihe vor ihm auf ihrem Handy anschauen. Draußen staut sich der Pendlerverkehr in die Pariser Innenstadt. Es ist noch dunkel.

Sebastian fällt dazu nur eins ein: "Freitag, der 13."

Stell Dir vor, Du wachst auf im Bus. Die Jungs in der Sitzreihe vor Dir schauen ein Handyvideo: Der Muezzin ruft. Du...

Posted by Sebastian Quillmann on Donnerstag, 12. Oktober 2017

Es gibt die, die Freitag, den 13. für einen Unglückstag halten – und die, denen das zufällige Datum relativ egal ist. Sebastian gehörte eher zur zweiten Gruppe. "Das ist der erste echte Freitag, der 13. für mich", sagt er bento.

Die verpeilte Aktion hat er trotzdem auf Facebook geteilt, seine Freunde feiern ihn nun: Bring Wein mit, iss ein Baguette zum Frühstück, raten sie in den Kommentaren. 

Sebastians unfreiwilliger Ausflug nach Paris in Bildern:

Sebastian Quillmann
Sebastian Quillmann
Sebastian Quillmann
Sebastian Quillmann
Sebastian Quillmann
Sebastian Quillmann
1/12

Sebastian Quillmann ist 34 und Tierjournalist – er ist der Chefredakteur der Fachzeitschrift "Der Hund". Noch am Donnerstag war er auf der Frankfurter Buchmesse, um zu schauen, welche neuen "Hunde-Titel" die Verlage auf den Markt bringen. "Ich hatte für die Rückfahrt extra einen späten Flixbus gebucht, um dem Verlag Geld zu sparen", sagt er.

Um fünf Minuten nach Mitternacht hätte Sebastian in Kaiserslautern umsteigen sollen. Da schlug Freitag, der 13. direkt zu.

Das Datum habe aber nichts mit seinem Tiefschlaf zu tun gehabt. In den vergangenen Wochen sei die Redaktion unterbesetzt gewesen, sagt Sebastian. "Viele lange Nächte. Das rächt sich." 

​Abergläubig bin ich gar nicht. Aber ich finde es lustig, dass es ausgerechnet an DEM Tag passiert.​
Sebastian Quillmann

In Paris angekommen, schlägt er sich mit der Metro bis zum Gare du Nord durch. Dort erwischt er einen Zug zurück – dieses Mal nach Augsburg, Sitzplatz mit Tisch. "Stolze 185 Tacken, aber so kann ich unterwegs arbeiten."

Ein Souvenir erinnert ihn nun auch an den unfreiwilligen Ausflug: "Der Pariser Metroplan!"

Hast du auch was Absurdes an einem Freitag, dem 13. erlebt?

Wenn du auch gruselige, peinliche oder komische Dinge an einem Freitag, dem 13. erlebt hast, dann schreib uns! Schick deine Geschichte gerne an marc.roehlig@bento.de


Haha

Hier erzählen Menschen von ihren schlimmsten Erlebnissen auf Hochzeiten

13.10.2017, 11:07 · Aktualisiert: 13.10.2017, 11:37

Besoffene Gäste, streitende Familien: Hochzeiten bieten die perfekte Grundlage für ordentlich Drama. 

Ein neuer Reddit-Thread sammelt deshalb jetzt die absurdesten Erlebnisse von Hochzeitsgästen. Er fragt: "What is the worst thing you've ever seen happen at a wedding?"

Hier sind die schlimmsten Storys.