Haha

Das sind die schlimmsten (und lustigsten) Plakate zur Bundestagswahl

11.09.2017, 14:53 · Aktualisiert: 12.09.2017, 15:42

Oder auch nicht.

Skurrile Sprüche, gruseliges Lächeln oder seltsame Posen. All das begegnet uns momentan am Straßenrand. Denn es ist Wahlkampf – und den tragen viele Kandidaten vor allem mit auffälligen Plakaten aus.

Wir zeigen dir die besten "Wahlplakate from Hell", Bundestagswahl-Edition.

Lächeln will gelernt sein. Staatsmännisch gucken auch. Robert Soyka muss das wohl noch ein wenig üben.

Politik macht man am besten mit dem Vorschlaghammer, oder?

Hamburger Wahlbeobachter

Die Sammlung stammt von Martin Fuchs, der als Politikberater und Blogger arbeitet. In Wahlkampfzeiten – also eigentlich fast immer – veröffentlicht er in seinem Blog "Hamburger Wahlbeobachter" die "Wahlplakate from Hell". Hier findet ihr weitere von ihm gesammelte Plakate aus Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg.

Oder eben als Superheld. Niema Movassat frei nach Tim Bendzko: Nur noch kurz das soziale Netz retten...

Mehr Artikel zur Bundestagswahl gibt's hier:

dpa/Montage: bento
1/12

Matthias Ilgen kann sich nicht entscheiden: Den Trump-Baum fällen! Anspielung auf "America First"! Politische Aussagen! Heraus kommt ein skurriles Wahlplakat-Potpourri.

In Rhein-Sieg lässt Frank Underwood grüßen.

Wortspiele liegen groß im Trend. Zum Beispiel hier bei der SPD:

Oder bei Karin Maag von der CDU.

Auch schön: Die etwas andere Wahlwerbung zum CSD.

Und, wen würde deine Mutter wählen?

Warum sollte Martin Schulz in den Bundestag?

Es wird Herbst in Deutschland. Deshalb am 24. September Oliver Bittmann wählen.

Oder gleich Die PARTEI.

Wenn einem gar keine politischen Botschaften mehr einfallen: Einfach mal höflich sein!

Wählen wie beim Eurovision Song Contest! Haben wir nicht alle darauf gewartet?

Wer an der Kreuzung eine Rotphase erwischt hat, kann jetzt "Finde den Kandidaten!" spielen.

Die CDU grillt für dich. Die SPD legt sogar Fliesen und bügelt.

Wer in Berlin Sebastian Blume wählen will, muss erstmal sein Plakat verstehen.

Alle reden über die FDP und ihre ultra-moderne, gutaussehende Wahlkampagne. Außer in Ahrensbök. Immerhin hatte man neon-gelbe und pinke Marker zur Hand.

Die AfD versucht es mit Geografie-Unterricht:

Manchmal kommt es aber gar nicht darauf an, was auf den Plakaten draufsteht, sondern wo sie hängen:

Was will uns die CDU mit dieser Platzierung sagen? Erst wählen, dann sterben?

Auch die SPD wählt ihre Zielgruppe interessant aus.

Und die Drogenbeauftragte der Bundesregierung strahlt uns aus dem Hanffeld entgegen.

Wenn du noch mehr Artikel rund um die Bundestagswahl lesen willst, hier unsere Empfehlungen:


Streaming

Was diese Woche neu auf Amazon ist

11.09.2017, 14:47

Get Out! Family Guy! Tschick!

Was lohnt sich zu schauen - und was nicht? Kunden von Amazon Prime haben jede Woche aufs neue die Qual der Wahl. Noch dazu werden einige Neuzugänge großspurig angekündigt, während andere buchstäblich über Nacht von der Bildfläche verschwinden. Hier sind die besten Neustarts der Woche.

Diese Woche ist für jeden Amazon-Kunden etwas dabei, denn die Auswahl ist ziemlich verschieden. Peter Griffin bringt uns in Staffel 14 von "Family Guy” wieder zum Lachen und heiter bis melancholisch wird es in der Tragikomödie "Tschick”. Das Auf und Ab des Start-Up-Lebens begegnet uns in Staffel 2 von "StartUp”, während ein Familienbesuch in "Get Out” zu einem Alptraum wird. Apropos Alpträume, auf Hexenjagd geht es in "The Last Witch Hunter”.