Haha

Die Berliner Party-Polizisten haben jetzt ihr eigenes Abzeichen

16.07.2017, 17:45 · Aktualisiert: 17.07.2017, 06:59

Leider nur inoffiziell.

Während Hamburg noch über den Ausgang des G20-Gipfels grübelt (bento), wird in Berlin schon wieder gefeiert. Dort haben Polizisten jetzt ein Abzeichen entworfen, welches an ihren eher unrühmlichen Ausflug nach Hamburg erinnert.

Mehrere Berliner Polizisten waren noch vor Beginn des Gipfels zurückgeschickt worden – weil sie zu hart gefeiert hatten.

Ein Polizeiwappen, das an das echte Berliner Abzeichen erinnert, kursierte nach der Aktion im Netz. Jetzt haben sich Polizisten das Meme sticken lassen.

Es zeigt den Berliner Bären, wie er an eine Flasche kippt. Im Hintergrund haben zwei andere Bären Sex:

Die Szene spielt auf die Vorfälle in Hamburg an. Dort waren die Berliner Polizisten in einem Containerdorf außerhalb der Stadt untergebracht. Und leisteten sich an einem Abend mehrere Fehltritte:

  • Ein Polizisten-Pärchen hat in der Öffentlichkeit Sex gehabt.
  • Beamte sollen an einen Zaun uriniert haben.
  • Außerdem gibt es Beschwerden über Partykrach und Sachbeschädigung.
  • Eine Beamtin hat außerdem nur mit Bademantel und einer Waffe auf einem Tisch getanzt.

Angezeigt wurde das Fehlverhalten nach SPIEGEL-Informationen von Kollegen aus Nordrhein-Westfalen.

Die Berliner Polizei bestätigt die Vorwürfe und entschuldigte sich später auf Facebook. In der Uniform würden auch nur Menschen stecken, aber die Feier habe ja auf einem abgeschlossenen Gelände stattgefunden. Zugegeben:

Dabei wurde getrunken, getanzt, gepinkelt und ja scheinbar auch "gebumst"​.

Das falsche Party-Wappen macht nun die Runde in einer Berliner Polizei-WhatsApp-Gruppe.

"Es war nur eine Frage der Zeit, bis Kollegen sich das Motiv sticken lassen“, sagte ein Beamter aus der Gruppe der "Bild".

So entwickelte sich das Wappen vom Original zur Party-Version:

Berliner Polizei
1/12

Auch andere in Berlin freuen sich über ihre Polizei:


Gerechtigkeit

Bei Anruf Erdogan: Der türkische Präsident hat sich auf die Handys seiner Bürger geschaltet

16.07.2017, 17:07

In der Türkei wurde am Samstag der erste Jahrestag des gescheiterten Militärputsches gefeiert. Vor einem Jahr hatten Soldaten versucht, die Regierung von Recep Tayyip Erdogan zu stürzen – Tausende Bürger gingen auf die Straße und stellten sich den Putschisten entgegen.

Erdogan feiert den Tag als Zeichen der Demokratie und nutzte die Putschnacht, um die Türkei seither immer autokratischer zu regieren. Journalisten und Oppositionelle werden verfolgt, Kritiker eingesperrt (bento). Erdogan selbst hat sich in einer Volksabstimmung mehr Macht als Präsident gesichert.

Nun hat er sich zum Jahrestag in die Handys der türkischen Bürger geschaltet – mit einer patriotischen Ansage.