Bild: Unsplash/ Montage: bento

Haha

"Alexa" feiert ihre eigene Party – bis die Polizei kommt

06.11.2017, 14:30 · Aktualisiert: 06.11.2017, 15:17

Werden Maschinen irgendwann intelligenter sein als wir? Werden sie plötzlich ein Eigenleben führen? Offenbar ist das nun schon geschehen, zumindest wenn es nach den Vermutungen von "Alexa"-Besitzer Oliver aus Pinneberg geht.

In einem Facebook-Beitrag an Amazon beschreibt er, wie "Alexa" ihre eigene Hausparty feierte, obwohl Oliver selbst in Hamburg unterwegs war. Das Ganze sorgte dann auch noch für einen Polizeieinsatz.

Alexa von Amazon erklärt

"Alexa" ist eine Sprachsoftware, der man einfache Aufgaben erteilen kann: Nachrichten vorlesen, das Wetter erfragen, Pizza bestellen oder Musik abspielt. Alles um sie herum Gesagte wird vom Amazon-Server ausgewertet. Eine Art digitaler Butler also. 

Was ist passiert?

Am vergangenen Freitag hatte "Alexa" anscheinend Lust auf ihre eigene Party und drehte die integrierten Lautsprecher so richtig auf. Das ganze Haus beschallte sie mit Musik. Und zwar so laut, dass eine Nachbarin gegen zwei Uhr die Polizei alarmierte, weil sie und ihr Kind nicht schlafen konnten. So beschreibt auch die Polizei in ihrer Pressemitteilung die Situation.

Die Beamten hätten einen Schlüsseldienst geordert, weil niemand auf lautes Klopfen und Klingeln reagiert habe. Und tatsächlich: In der Wohnung fand keine Party oder ein Privatkonzert statt. Der Übeltäter war ein wenige Zentimeter großes Elektrogerät.

Und der Mieter Oliver? Der feierte mehrere Kilometer entfernt auf dem Hamburger Kiez und im Schanzenviertel.

Hier ist der komplette Facebook-Post:

Grüßt euch erstmal Amazon, also bisweilen war ich mit eurem Service und Alexa einwandfrei glücklich. Allerdings hat...

Posted by Oliver Ollzen Haberstroh on Sonntag, 5. November 2017

Oliver schreibt, "Alexa" sei von sich aus losgegangen – ohne Befehl seines Smartphones.

Wer die Kosten für den Einsatz übernimmt ist noch unklar. Der Pressesprecher der Polizei in Pinneberg sagte, man sei normalerweise sehr kulant, aber in diesem Fall müsse wohl der Besitzer der Sprachbox zahlen. "Alexa" selbst will jedenfalls nicht zahlen. Auf Olivers Nachfrage antwortete sie: "Ich habe leider keine Antwort auf die Frage gefunden."

Was sagt Amazon dazu?

Beim Hersteller heißt es nur: "Wir sind über den Fall informiert worden und stehen mit dem betroffenen Kunden in Kontakt."

Oliver hat nun genug vom wild gewordenen Sprachassistenten und will das Gerät zurückschicken.


Musik

P. Diddy heißt jetzt Love. Du kannst ihn aber auch Brother Love nennen

06.11.2017, 12:18 · Aktualisiert: 06.11.2017, 13:29

Er hat es schon wieder getan. Sean Combs – also known as: P. Diddy, Sean John, Puff Daddy, Puffy, Swag –hat seinen Namen geändert.

Er heißt jetzt Love. Du darfst ihn aber auch Brother Love nennen. 

Auf seine anderen Namen werde der Musiker und Produzent jetzt nicht mehr reagieren, erzählt er in einem Twitter-Video. "Ich weiß, es ist riskant. Und es könnte kitschig rüberkommen", sagt er. Aber: "Ich bin nicht mehr der, der ich mal war. Ich bin jetzt jemand Anderes."