1. Startseite
  2. Fühlen
  3. Mit dem Freund über Analsex sprechen: So kann es laufen

Bild: Lana Petersen

Fühlen

Hättest du Lust auf Anal?

21.10.2015, 16:47 · Aktualisiert: 12.04.2016, 14:21

Nea will mit ihrem Freund Analsex haben. Sie spricht ihn darauf an – am Ende sind beide irgendwie enttäuscht.

Früher Morgen. Tobi schon geduscht, ich noch im Schlafshirt. Ich nehme einen großen Schluck von meinem Tee. Wir müssen mal über was reden.



Ich: Als wir uns kennengelernt haben, hast du gesagt, dass du vieles ausprobieren möchtest. Hättest du mal Lust auf Anal?



Tobi: Nää, ich stelle mir das ekelig vor – ihn da rein zu stecken.

Ich: Ich fand das auch immer irgendwie ekelig. Aber ich habe mich letztens mit Lara unterhalten, und die hat gesagt, sie steht total auf Anal, weil es ein krass intensives Empfinden ist. Der Orgasmus ist wohl auch viel schöner, besonders wenn man vorn und hinten was reinsteckt. Wie dem auch sei: Sie meinte, ich soll es mal ausprobieren. Jetzt bin ich neugierig. Du nicht?

Tobi: Das ist echt eine Praktik, die mich so gar nicht interessiert.

Ich: Aber fahren Männer da nicht voll drauf ab?

Tobi: Das würde ich nicht sagen. Es gibt viele Analpornos, aber die gucke ich mir nicht an. Ich würde das jetzt nicht kategorisch ausschließen. Ist ja immerhin normaler, als sich anzupinkeln. Im Eifer des Gefechts könnte das bestimmt passieren. Aber so spontan macht mich das nicht an.

Ich: Im Eifer des Gefechts ist das aber auch schwierig. Für Anal braucht man, glaube ich, viel Gleitgel. Man muss sich rantasten.

Tobi: Ja, siehste. Die ganze Vorbereitung schreckt mich schon ab.

Intensives Empfinden oder total plump?

Intensives Empfinden oder total plump? (Bild: Flickr.com / Elvir K (cc-by))

Ich: Was denkst du denn, was man neben der Tube Gleitgel noch alles vorbereiten muss?

Tobi: Naja, du musst das doch alles sauber machen. Also so durchspülen quasi.

Ich: Ach was! Du kannst dich ja vorsichtig mit dem Dusch-Schlauch und lauwarmem Wasser sauber machen, aber eigentlich ist das wohl gar nicht nötig. Ich habe mal gehört, dass es ausreicht, wenn man sich wäscht wie immer, weil sich im letzten Teil vom Enddarm eh nix sammelt. Klingt ekelig, ist aber so.

Tobi: Aber da kann doch trotzdem Kot vorbei rutschen.

Ich: Du hörst nicht richtig zu. Du hast doch bestimmt mal die Frau von "Darm mit Charme" im Science Slam gesehen. Da erzählt sie doch, dass die Kacke nur in den letzten Teil vom Enddarm geschoben wird, wenn sie raus soll. Wenn man vorher war und nicht muss, dann ist da gar nichts drin.

Tobi: Ich müsste mich trotzdem sehr überwinden. Also geplant geht das gar nicht, wenn dann echt nur spontan.

Ich: Na, ich wollte mich jetzt nicht für Donnerstag 16 Uhr mit dir zum Popoficken verabreden.

Tobi: Oh man.

Ich: Findest du Anal denn degradierend?


Tobi: Nein, das ist es nicht. Aber man hat ja auch mal gelernt, dass man bei rot steht und bei grün geht. Und irgendwann merkt man, dass es ganz okay ist, wenn man mal eine Ausnahme macht.

Ich: Also doch ausprobieren?

Tobi: Leider nein.

Ich: Irrationale Abneigung?

Tobi: Leider ja.

Ich: Schade.

Tobi: Ja, schade.

Nea erzählt jede Woche auf bento von den großen und kleinen Eskapaden ihres Sexlebens. Und von ihrem Verhältnis zu sich selbst - das sich nach jeder Geschichte ein bisschen verändert.



Im ersten Teil ihrer Kolumne erzählt Nea, woran sie denkt, wenn sie sich selbst befriedigt.