Fühlen

Ich will mich lieben und ehren

11.06.2017, 19:30 · Aktualisiert: 12.06.2017, 08:48

Nicole wird oft daran erinnert, sich selbst zu lieben: Immer, wenn sie auf den schlichten silbernen Ring an ihrem Finger schaut. Der Ring steht für ihre Ehe. Ihre Ehe mit sich selbst.

Denn Nicole hat sich geheiratet – symbolisch natürlich, rechtlich anerkannt ist die sogenannte "Sologamy" nicht. "Vor sechs Jahren war ich auf einer Hochzeit von Freunden", erzählt die Geschäftsfrau aus dem Silicon Valley, "Die beiden wollten ihre Liebe mit ihren Gästen teilen. Sie haben eine Zeremonie veranstaltet, auf der sich all ihre 120 Gäste die Liebe zu sich selbst geschworen haben."

Als Symbol bekam Nicole den Ring, den sie auch noch heute täglich trägt. Auch wenn ihre Selbstheirat spontan gewesen sei, so nehme sie die Zeremonie und ihre Gelübde zu sich selbst sehr ernst: Sie schwor sich, respektvoll, ehrlich und wohlwollend zu sich selbst zu sein. "Meine Selbstheirat erinnert mich daran, konstant an mir zu arbeiten."

Es ist eine kleine, aber wachsende Bewegung von Menschen, die sich selbst heiraten – letztes prominentes Beispiel ist das Model Adriana Lima:

Zu dem Bild schrieb sie auf Instagram "Der Ring ist symbolisch, ich verspreche mich damit mir selbst und meinem Glück und ich bin mit mir verheiratet 👑"

Ob Japan, Kanada, USA oder Großbritannien: meist sind es Frauen in den Dreißigern, die ihren Hochzeitstraum und Liebesschwur mit sich selbst verwirklichen.

Verschiedene Dienstleister sind bereits auf die Bewegung angesprungen und vermarkten ihre Pakete an heiratswillige Bräute: 

In Kyoto bietet die Reiseagentur Cerca Travels ein zweitätiges Hochzeitsevent an, in dem sich die Braut ihr Traumkleid aussucht, gestylt und fotografiert wird. 

Auf der Webseite Imarriedme.com wird  die "Self-Wedding-In-A-Box" verkauft. Für 50 Dollar bekommt die Braut einen Silberring und Karten für ihr Hochzeitsgelübde.

Hinter "I Married Me" stecken Jeffrey Levin und Bonnie Powers, das Paar, auf dessen Hochzeit sich auch Nicole selbst geheiratet hat. "Nachdem uns 2008 ein Freund von dem Konzept der Selbstheirat erzählt hat, haben wir uns intensiver damit auseinandergesetzt." erzählt Levin. 

Bei der Recherche fanden sie heraus, dass die Selbstheirat schon in den 70ern zelebriert wurde, und ebenfalls in den späten 90ern auf dem Burning Man Festival.

Wir fanden die Idee so faszinierend, dass wir uns dazu entschlossen haben, den Gästen auf unserer Hochzeit eine Zeremonie zur Selbstheirat anzubieten.

Daraufhin hätten die beiden so viel positives Feedback bekommen, dass sie nun die Idee weiter verbreiten wollen und „Self-Wedding-In-A-Box“ zum Verkauf anzubieten.  Ab 50 Dollar das Stück geht es los, die meisten Boxen kosten um die 230 Dollar. 

Neben einem Ring beinhaltet die Box auch Karten, die Tipps für die Zeremonie geben wie "Wähle einen Ort mit Bedeutung für dich" und Karten, die einen an das eigene Versprechen erinnern sollen. 

„Ich glaube an mich“ steht da.

Was die Menschen dann tatsächlich aus ihrer Hochzeit machen, bleibt selbstverständlich ihnen überlassen. "Die Hochzeitsfeiern unserer Kunden sehen ganz unterschiedlich aus", sagt Levin, "Manche machen eine richtige Party mit weißem Kleid, leckerem Essen und vielen Gästen. Andere schwören sich ihre Liebe zu sich selbst ganz privat zu Hause bei einem Glas Wein und schöner Musik."

Falls du dich gern in weiß heiraten würdest, schau doch mal, wie die bento-Redaktion Brautkleider bewertet:

ASOS
Annika Eliane Krause
zalando
Annika Eliane Krause
ASOS
Annika Eliane Krause
bonprix
Annika Eliane Krause
zalando
Annika Eliane Krause
zalando
Annika Eliane Krause
1/12

Es kommt ganz darauf an, was die Selbstheiratenden wollen: Einmal Prinzessin sein? Oder sich selbst zu lieben und sich daran zu erinnern?

Deutlich wird dieser Unterschied vor allem, wenn man sich das Angebot von Cerca Travels aus Japan anschaut. Die japanische Reiseagentur bietet die Möglichkeit, zu heiraten, "wenn du noch jung und schön bist – obwohl du Single bist und nicht weißt, ob du jemals jemanden heiraten wirst." 

Hier steht der Tag des "Brautseins" im Mittelpunkt, denn alles, was zu einer Hochzeit gehört, ist käuflich: das Kleid, das Fotoshooting, der gebuchte Modelmann – nur die Liebe zu einem anderen Menschen nicht. Aber die braucht auch niemand, wenn es um das Event geht.

Das Angebot von Cerca Travels, das bis zu 5300 Euro kosten kann, endet dieses Jahr.

Nicole beschreibt ihre Selbstheirat dagegen als ein „Hippie-Ding“, das sie für ihre persönliche Entwicklung wichtig findet: 


Sich selbst zu heiraten ist das allerwichtigste. Jeden Abend gehen wir mit dieser einen Person ins Bett, jeden Morgen wachen wir mit ihr auf – uns selbst.

Mittlerweile sei sie mit sich selbst im Einklang und könne nun ihre Liebe auch an andere Menschen weitergeben. "Ich bin in einer glücklichen Beziehung. Auch mein Freund hat sich selbst geheiratet. Es war eine kleine Zeremonie in Los Angeles mit unseren zwei besten Freunden und unserem Hund." Und wer weiß, jetzt, wo sich beide schon für die Liebe zu sich selbst entschieden haben, vielleicht entscheiden die beiden eines Tages noch mal zu heiraten - einander.


Haha

Welche StudiVZ-Gruppe bist du?

11.06.2017, 17:53

Als Facebook in Deutschland noch nicht ganz angekommen war, verbrachten Studenten ihre Vorlesungen bei studiVZ. 

Dank studiVZ konntest du während des Semesters endlich die Dinge machen, für die dich Generationen vorher beneidet haben: Kommilitonen stalken, besoffene Freunde auf peinlichen Fotos verlinken und sinnlosen Gruppen beitreten.