Video-Player wird geladen...

Fühlen

Der Geschmack von Heimat: Razia aus Afghanistan kocht für uns Teigtaschen

04.01.2017, 16:39 · Aktualisiert: 05.01.2017, 10:41

Wir alle verbinden unsere Heimat mit besonderen Geschmäckern und Gerichten. Genauso Razia, die als Minderjährige vor zwei Jahren nach Deutschland geflohen ist. Im Video kocht sie Ashak – traditionelle afghanische Teigtaschen – und erzählt aus ihrer Kindheit in Afghanistan.

Razias Rezept wurde in dem Kochbuch "Kleine Weltküche - Kochrezepte von Geflüchteten und Freunden" veröffentlicht. Die Erlöse aus dem Verkauf des Buches kommen Flüchtlingsprojekten zugute.

Das brauchst du, wenn du Ashak für 3 Personen kochen willst:

  • 500 g Rinderhackfleisch
  • 1 kg frischen Spinat
  • 500 g Mehl
  • 1 Paprika
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 2 Zwiebeln
  • 3 EL Tomatenmark
  • 200 g Joghurt
  • Salz, Pfeffer, getrocknete Minze

Und so geht's:

  • Aus Mehl, Salz und Wasser einen festen Teig kneten. Nur so viel Wasser benutzen, dass ein fester Teig entsteht – er sollte fester als Pizzateig sein.
  • Den Teig ausrollen, bis er so dünn wie Papier ist. Mit Mehl bestreuen und dann alle fünf Zentimeter falten.
  • Den gefalteten Teig in fünf Zentimeter breite Rollen schneiden.
  • Die Rollen öffnen, bemehlen und die Streifen aufeinanderlegen.
  • Um Quadrate aus den Streifen zu erhalten, diese wieder im Abstand von fünf Zentimetern schneiden.
  • Spinat hacken und salzen. Die Quadrate am Rand anfeuchten, eine kleine Portion Spinat drauflegen und zuklappen.
  • Wasser zum Kochen bringen. Die Teigtaschen darin wie Nudeln kochen.

Und so geht die Hackfleischsoße:

  • Die Zwiebeln kleinschneiden und in Öl anbraten.
  • Das Hackfleisch hinzugeben.
  • Mit Tomatenmark und klein geschnittenem Knoblauch sowie Salz und Pfeffer würzen.
  • Die Paprika kleinschneiden und zum Hackfleisch geben.
  • Ein halbes Glas Wasser hinzugießen, mindestens 30 Minuten köcheln lassen.
  • Den Joghurt salzen, mit ein bisschen Wasser vermischen und cremig rühren.

Auf jedem Teller etwas Joghurt verteilen. Einige Teigtaschen darauf legen, darüber die Hackfleischsoße und nochmals etwas Joghurt geben. Mit getrockneter Minze garnieren.


Sport

Berliner Bademeister lässt Profisportler von der Polizei abführen – weil der seine Karte vergessen hatte

04.01.2017, 15:45

Dit is Berlin: Wer kein Ticket hat, kommt nicht rein. Und: Vorschrift ist Vorschrift. Das musste jetzt auch Remi Saudadier von den Wasserfreunden Spandau erfahren.

Der französische Wasserball-Nationalspieler hatte im Training seine Schwimmbad-Karte vergessen. Kurzerhand ließ ihn der Bademeister rauswerfen – und zwar mithilfe der Polizei, die ihn schließlich aus der Schwimmhalle abführte. So sind nun mal die Vorschriften, wa? (B.Z.)