Fühlen

Wie ein Hashtag mit dem Tabuthema Depression bei Männern bricht

09.09.2016, 12:45 · Aktualisiert: 09.09.2016, 16:09

#ItsOkayToTalk

Am Tag, als Andy Roberts sich das Leben nahm, besuchte er zuerst seinen Schwager, lachte und machte Scherze. Er spielte wie jeden Sonntag Fußball und verbrachte Zeit mit seiner Familie. Sein Selbstmord kam für seinen Schwager, den Profi-Rugby-Spieler Luke Ambler aus Irland, überraschend und ohne Erklärung.

Am Samstag ist Welttag der Suizidprävention. Jedes Jahr nehmen sich in Deutschland mehr als 10.000 Menschen das Leben – weitere 100.000 versuchen es. (suizidpraevention-deutschland.de)

Weltweit stirbt alle 40 Sekunden jemand wegen Suizids.

Dabei ist die Suizidrate bei Männern fast drei mal so hoch wie bei Frauen. Auslöser sind meistens Verlusterlebnisse, Suchterkrankungen und psychische Erkrankungen.

Hätte Andy jemanden gehabt, mit dem er über seine Probleme reden könnte, wäre er vielleicht noch am Leben, erzählt Luke Ambler dem Guardian. Er gründete auf Facebook den Andy's Man Club und fotografierte sich mit der Okay-Geste. Eine einfache Handbewegung mit einer wichtigen Botschaft: It’s okay to talk. Es ist okay zu reden.

"Manchmal trauen sich Männer nicht, über ihre Gefühle zu reden, weil sie sich lächerlich gemacht fühlen oder das Gefühl haben, zu viel Druck auf ihre Familien zu lasten", sagt Luke Ambler. Tatsächlich suchen Frauen öfter Hilfe. Männer haben eher das Gefühl, ihre Probleme selbst lösen zu müssen. (stern)

"Ich möchte, dass Männer wissen, dass es nichts mit Schwäche zu tun hat, über Emotionen zu sprechen", erklärte Ambler dem Guardian. Seitdem haben sich Männer und Frauen auf der ganzen Welt mit dem Okay-Zeichen fotografiert und ihre Bilder mit dem Hashtag #ItsOkayToTalk vertaggt.

Sie wollen ihren Freunden zeigen, dass sie für sie da sind. Und dass Männlichkeit nicht bedeutet, dass man seine Probleme für sich behalten muss.

So zeigen sich Menschen auf der ganzen Welt bei #ItsOkayToTalk:

1/12

Informationen und Hilfe zum Thema Depression findest du auf der Seite buendnis-depression.de

Mehr zum Thema:


Haha

Neo Magazin Royale: Dendemann zerlegt das Jenke-Experiment in dreieinhalb Minuten

09.09.2016, 11:35 · Aktualisiert: 09.09.2016, 13:42

"Davor habe ich meinen Sohn immer gewarnt."

Verwirrung am Donnerstagabend im Neo Magazin Royale: Dendemann steht mit Arzt auf der Bühne, lallt, stottert. Jan Böhmermann fragt nach: Was ist da los? Nach einigem hin und her gesteht Dende, an einer neuen RTL-Sendung teilgenommen zu haben. Der seltsam-bekannte Name: "Das Dende-Experiment".