Bild: Khalil Hamra/dpa

Fühlen

Hier nehmen dich Muslime auf ihre Pilgerfahrt mit

01.09.2017, 13:31

Millionen Muslime feiern gerade das Opferfest, das wichtigste Fest im Islam. Wer kann, zelebriert es direkt in der heiligen Stadt Mekka in Saudi-Arabien. Wer nicht, feiert daheim mit Familie und Freunden – und im Netz.

Viele Muslime zeigen ihre Pilgerreise nach Mekka und die Opferfest-Partys auf Instagram, Snapchat und Twitter.

Frei nach dem Motto: Was nicht auf Social Media ist, ist nicht passiert.

Hier nehmen dich junge Muslime mit nach Mekka:

1/12

Was genau ist das Opferfest?

Das höchste Fest im Islam, noch vor dem Zuckerfest am Ende des Fastenmonats Ramadan. Muslime opfern traditionell ein Tier zu Ehren Gottes, das Fleisch teilen sie mit Bedürftigen. Die Gläubigen erinnern damit an Abraham, der für Gott seinen Sohn opfern wollte. Abraham ist Gründungsvater der drei großen Religionen Judentum, Christentum und Islam.

Was hat das mit Mekka zu tun?

  • Abraham soll sein Opfer beim heutigen Ort Mina gebracht haben.
  • Außerdem hat er nach islamischer Überlieferung die Kaaba errichtet.

(Bild: SPA/dpa)

Die Kaaba ist ein mit schwarzem Stoff umhüllter Steinquader mitten im Zentrum der Großen Moschee von Mekka. Für Muslime ist es daher Pflicht, mindestens einmal im Leben nach Mekka zu pilgern und an einem mehrtägigen Ritus zwischen Mekka, Mina und weiteren heiligen Orten der Region teilzunehmen.

Diese Pilgerreise, "Hadsch" genannt, kann immer gemacht werden. Besonders verdienstvoll ist sie allerdings, wenn sie kurz vor dem jährlichen Opferfest durchgeführt wird.

Wie kommen die Muslime nach Mekka?

Saudi-Arabien bestimmt, wer anreisen darf und wer nicht. Das Land ist eine Monarchie mit einer erzkonservativen Auslegung des Islams, Frauen werden unterdrückt. Und anderen Ländern schreibt die saudische Regierung vor, wie viele Muslime sie schicken dürfen – Deutschland etwa 20.000.


Gerechtigkeit

Erdogan nimmt mit Deniz Yücel alle Deutschen als Geisel

01.09.2017, 11:24 · Aktualisiert: 01.09.2017, 11:35