Fühlen

Pilotmaria: Über den Wolken und trotzdem nicht abgehoben

22.08.2016, 18:30 · Aktualisiert: 23.08.2016, 18:40

Die schwedische Pilotin Maria Petterson hat sich bei der Billigfluglinie Ryanair ihren Lebenstraum erfüllt: Endlich selbst fliegen. Der Weg dahin war allerdings nicht einfach, jahrelang bewarb sie sich bei allen Fluglinien der Welt auf eine Stelle.

Auf ihrem Instagram-Account "@pilotmaria" macht die 32-Jährige nun Werbung für den Job und möchte vor allem junge Frauen für die Fliegerei gewinnen. Mit den Selfies aus dem Cockpit hat sie unglaublichen Erfolg: Allein in den ersten Augustwochen hat sie 100.000 Follower gewonnen.

bento sprach mit der Schwedin über das Fliegen, Sexismus und ihre Ziele.

Es hat sehr lange gedauert, bis du endlich deinen Traumjob als Pilotin bekommen hast. Würdest du der Flugindustrie nachsagen, sie sei sexistisch?

Maria: Ich glaube nicht, dass es an meinem Geschlecht lag. Es gibt einfach nicht so viele freie Pilotenstellen. Es hat zwei Jahre gedauert, bis ich meinen ersten Job bei einer kommerziellen Fluglinie bekommen habe. Als ich am Telefon die Nachricht bekam, dass ich den Test bestanden habe, war das einer der glücklichsten Momente meines Lebens.

Die Zahlen sind aber deutlich: Bei der Lufthansa beispielsweise kommen auf eine weibliche zwanzig männliche Piloten. Gibt es einfach weniger Frauen, die fliegen wollen?

Maria: Ja, ich glaube, dass weniger Frauen das Fliegen überhaupt als Option sehen. Deshalb gehen auch weniger Frauen zur Flugschule. Auf meinem Instagram-Channel mache ich deshalb Werbung für die Luftfahrt. Ich richte mich da nicht nur an Mädchen, aber ich möchte sie zumindest anregen, mal darüber nachzudenken.

Auf deinem Instagram-Channel gibst du Frauen Ratschläge und beantwortest Fragen zur Karriere als Pilotin. Was ist der wichtigste Tipp, wenn Frauen selbst fliegen möchten?

Maria: Man sollte nie vergessen, dass das eine sehr harte und anspruchsvolle Ausbildung ist. Sei dir sicher, dass du das wirklich machen möchtest, denn die Ausbildung kann auch sehr teuer werden. Wenn du dich aber dafür entschieden hast, solltest du niemals aufgeben und dir vor allem von niemandem erzählen lassen, dass du nicht das Zeug dafür hast.

Das allerbeste an deinem Job?

Maria: Die großartige Aussicht, jedes Mal wenn das Flugzeug beim Aufsteigen die Wolken durchbricht und ich die Sonne sehe. Unsere Welt ist wunderschön und ich darf sie jeden Tag aus zwölf Kilometern Höhe bewundern.

Hier gibt es noch mehr Bilder von Maria:

1/12

Was möchtest du als nächstes erreichen?

Maria: Ich bin unglaublich glücklich, wo ich gerade bin. Mit meinem Arbeitgeber, meinen Kollegen und meinem Lebensstil. Aber ich würde gerne mein Blog ausbauen, mehr schreiben und meine Gefühle und Emotionen in Worte fassen können.

Unter https://pilotmaria.com/ kann man noch mehr von Maria lesen.

Das könnte dich auch interessieren:


Gerechtigkeit

Was dir Banker nicht verraten

22.08.2016, 16:19

Was du wissen solltest, bevor du dein Geld anlegst.

Wir vertrauen ihnen unser Geld an. Aber ob sie es immer sinnvoll anlegen, können wir als Laien nicht ganz nachvollziehen. Außerdem passieren hinter dem Bankschalter Dinge, die wir eigentlich gar nicht wissen wollen.

bento hat bei Bankberatern nachgefragt. Das sind die spannendsten Anekdoten: