Bild: Pixabay / vborodinova/cc 0

27.12.2017, 12:05 · Aktualisiert: 27.12.2017, 17:59

Als er klein war, war er noch total niedlich.

(Bild: Unsplash / Chris Benson)

Wenn er älter wird, nicht mehr so.

Wenn du ihn in deinen alten Klamotten siehst, die eure Mutter ihm "zum Auftragen" gegeben hat.

Hast du etwas in seinem Zimmer gesucht, sah es ungefähr so aus.

Bis heute streitet ihr euch, wer nun stärker ist. Andauernd wird gerangelt.

Und ihr habt die BESTEN Ideen, was man mal ausprobieren könnte.

Manchmal übertreibst du ein kleines bisschen.

Manchmal übertreibst du ein kleines bisschen mehr.

Oft hat er es auch wirklich verdient.

Nicht nur physisch wird gekämpft. Wenn du Scheiße gebaut hast, hängst du sie auf jeden Fall deinem kleinen Bruder an.

Und es ist ein Heidenspaß, wenn eure Eltern IHN für deine Fehler verantwortlich machen.

Wenn du auf ihn aufgepasst hast, habt ihr zusammen "total kindergerechte Filme" geguckt.

(Bild: Universal)

So verschieden ihr auch seid – oft entdeckt ihr die gleichen Macken aneinander.

Du musstest für alles kämpfen. Den Fernseher im Zimmer. Das Handy. Höheres Taschengeld. Dein kleiner Bruder bekommt das alles einfach so. Seine Reaktion...

...und deine Reaktion.

Aber: Für ihn würdest du alles tun. Wenn jemand deinen kleinen Bruder ärgert, rastest du aus. NIEMAND AUSSER DIR DARF DAS!

Wenn er irgendwann alt genug ist, gehst du HART mit ihm feiern.

Nen dummen Spruch drückst du ihm trotzdem gerne.

Auf dich kann er immer zählen – du holst ihn aus jeder Klemme 'raus. Egal, ob die Polizei, Schläger oder eure Eltern hinter ihm her sind.

Wenn er etwas schafft – den Abschluss, den Turniersieg, die Beförderung – bist du stolzer, als eure Eltern zusammen.

Inzwischen hat er vielleicht einen Job, eine Wohnung, eine Beziehung. Aber egal, wie alt er wird – in deinem Kopf bleibt er immer ungefähr so.

(Bild: Pixabay/cc 0)

Bonus: Du findest es großartig, ihm diesen Fakt unter die Nase zu reiben.


Fühlen

Wie eine Weihnachtsgans zum Symbol für Trennungsschmerz wurde

27.12.2017, 11:37 · Aktualisiert: 29.12.2017, 13:34

Wenn die Freundin einen verlässt, ist das schlimm genug. Wenn das auch noch kurz vor Weihnachten passiert: einfach nur beschissen.

Ein Verlassener im unterfränkischen Bad Brückenau musste die Feiertage deswegen allein verbringen. Seine Freundin hatte sich einen Tag vor Heiligabend von ihm getrennt. 

Doch statt mit seinen Tränen Sofakissen einzunässen, machte er seinem Ärger Luft – auf ungewöhnliche Art und Weise.