Fühlen

Es gibt Momente, da solltet ihr euren Partner einfach mal zu Hause lassen

12.10.2017, 10:25

Sonst geht unsere Freundschaft kaputt.

Ich bin 26. Und damit in einem Alter,  in dem sich 90 Prozent meiner Freunde in einer Beziehung befinden. Damit meine ich keine kurzfristigen Affären. 

Ich spreche von echter Liebe, bei der das Geflüster über Eisprünge und die erste gemeinsame Wohnung losgeht.

Eine Freundin steckt gerade in dieser Phase: Zwei-Zimmer-Wohnung mit dem Liebsten, erster fester Job, eigene Waschmaschine.

Und genau diese Freundin hat mich neulich zum Geburtstag eingeladen. Eigentlich wollte sie nur in kleiner Runde feiern: ihre besten Freunde, zusammen ein bisschen Sekt trinken und Käsespießchen essen. 

Doch statt den zehn Eingeladenen standen doppelt so viele Menschen vor ihrer Tür. Fast alle hatten ihren Partner mitgebracht – einfach so.

Manche hatten zwar im Vorfeld gefragt, ob es in Ordnung wäre, jemanden mitzubringen. Zwei Stunden vor Beginn der Party kamen die Nachrichten: Kann ich Paul mitbringen? Ist es okay, wenn Anne dabei ist?

Doch die meisten kamen wie selbstverständlich mit Anhang. Ohne zu fragen.

Sagt mal, was ist los mit euch?

Bedeutet Beziehung in unserem Alter automatisch die Kernschmelze der Persönlichkeiten? Seit wann ist es okay, überall Wir zu sein, sich sogar in kleinen Partyrunden nicht von seiner ach so besseren Hälfte trennen zu können?

Wir seid nicht ihr!

Wir seid nicht ihr! (Bild: Unsplash)

An dem Abend stand ich mit meiner Freundin in der Küche, während die anderen im Wohnzimmer Platz nahmen. "Sorry, aber da sitzen Leute, die nicht meine Freunde sind", sagte sie entnervt.

Einem Gast, der noch nicht da war, dafür aber gerade wissen wollte, ob er seine große Liebe mitbringen darf, schrieb sie nach einem tiefen Seufzer: "Nein. Kein +1 mehr heute."

Ich verzog mich zu den anderen ins Wohnzimmer. Und überlegte: War diese Reaktion zu hart?

Klar, eine Beziehung verändert den Menschen und sein Leben. In einer Beziehung teilt man Geheimnisse und tauscht Lästereien aus, man wacht gemeinsam auf, sortiert die Dreckwäsche des anderen und hat einen Lieblingssupermarkt.

Schön. Das sind Momente, die ich all meinen Freunden gönne und die, je älter wir werden, einfach dazugehören. 

Aber, verdammt: Ihr seid noch immer Individuen! 

Weißt du noch, als Wir auch wir war?

Weißt du noch, als Wir auch wir war? (Bild: Unsplash)

Wenn der Partner mal dabei ist, klar – kein Ding. Ständig und immer? Nein, danke! 

Es gibt Situationen, in denen muss das Wir Pause machen

Wenn ich nachts um drei heulend anrufe, mich auskotzen will. Wenn ich shoppen gehen will, wenn ich mal einen Freundschaftsabend im Kino verbringen will. 

Und vor allem auf Partys, von denen man eigentlich schon vorher weiß, dass sie in einer Runde stattfinden, zu der eben nur bestimmte Menschen gehören. 

Müssen wir das auf unseren Einladungskarten ab sofort extra erwähnen?

Oder sagt ihr jetzt, die Liebe ist aber wichtig? Stimmt. Genau wie die Freundschaft.

Sagt ihr, der andere soll aber doch nicht alleine zu Hause sitzen? Tja. Mal alleine herumzusitzen ist Bestandteil des Lebens. Das ist leider die bittere Wahrheit.

Sagt ihr, ich soll mich mal nicht so haben, es sei ohnehin ein Abend mit vielen Leuten? 

Das mag sein.

Doch bevor wir 20 wurden, waren wir zu zehnt. Und mir fehlt die Zeit, in der wir die Exklusivität unserer Clique gleichermaßen zu schätzen wussten.


Und du? Kannst du Nadin verstehen?

Mehr zum Thema liest du hier:


Today

Oxford verbannt alle Autos aus seiner Innenstadt

12.10.2017, 10:15

Oxford ist bekannt für seine Elite-Universität, die altertümlichen Fassaden – und bald auch für seine autofreie Innenstadt.