Bild: dpa; Montage: bento

Tech

So kannst du WhatsApp-Nachrichten auch noch nach mehr als 7 Minuten löschen

07.11.2017, 10:30 · Aktualisiert: 07.11.2017, 10:37

Seit dem neusten WhatsApp-Update ist es möglich, bereits gesendete Nachrichten nachträglich zu löschen. Wenn du etwas gesendet hast, was du dann doch plötzlich nicht geschrieben haben willst, kannst du lange auf die Nachricht drücken – eine "Löschen"-Option öffnet sich. (bento)

Die Löschfunktion ist eigentlich nur innerhalb der ersten 7 Minuten nach dem Versenden möglich – doch jetzt gibt es einen Trick.

Du musst die Uhrzeit am Smartphone ändern – so geht es genau:

  1. Notiere dir zuerst die Zeit, zu der du deine Nachricht gesendet hast.
  2. Nachdem du eine Nachricht geschickt hast, gehst du zuerst in den Flugmodus.
  3. Dann schließt du WhatsApp. Der Messenger muss komplett zu sein.
  4. Als nächstes änderst du in den Einstellungen die Uhrzeit so, dass sie innerhalb der 7-Minuten-Grenze liegt.
  5. Dann kannst du WhatsApp wieder öffnen und im Chat die Nachricht löschen.
  6. Dann kannst du den Flugmodus wieder deaktivieren und die Uhr zurückstellen.

WhatsApp greift nun wieder auf die aktuelle Zeit zurück – aber die Nachricht bleibt verschwunden.

Den Trick hat AndroidJefe herausgefunden, laut XDA-Developers funktioniert es für Nachrichten, die bis zu einer Woche alt sind.

Allerdings gibt es Nachrichten, die sollten gar nicht gelöscht werden – diese Autokorrektur-Fails zum Beispiel:

1/12

Today

Frau wird gefeuert, weil sie Trump den Mittelfinger gezeigt hat

07.11.2017, 10:21 · Aktualisiert: 07.11.2017, 11:04

Jetzt wollen ihre Fans, dass sie US-Präsidentin wird

Das Bild der Radfahrerin, die Donald Trump im Vorbeifahren den Mittelfinger zeigt, ging vor gut einer Woche als kleiner Viralhit um die halbe Welt. Jetzt ist die 50-jährige Frau ihren Job los. Ihr Arbeitgeber setzte Juli Briskman vor die Tür, als herauskam, dass sie die – auf dem Foto nicht erkennbare – Person ist. Heraus kam die Sache, weil Briskman das Bild selbst in den sozialen Netzwerken postete und ihre Chefs über den viralen Erfolg infomierte. (Huffington Post)