12.02.2018, 22:47 · Aktualisiert: 12.02.2018, 22:56

Und sie lassen sich einbetten wie YouTube-Videos

Snapchat wird jetzt mit Snap Maps ein bisschen mehr wie YouTube, Instagram, Facebook oder Jodel.

  1. Die Karte gibt es nun auch im Web. Auf ihr lassen sich öffentliche Storys abrufen – auch wenn man die App nicht installiert hat. Man kann so gerade nachgucken, wie es am Montag in Hamburg geschneit hat. Oder was bei den Olympischen Winterspielen in Südkorea gerade passiert.
  2. Die auf der Map gefundenen Storys lassen sich auf anderen Webseiten einbetten. Die Nutzernamen sind in der öffentlichen Version verschwunden. Hier ist ein Beispiel:

Snap Maps gibt es seit Juni des vergangenen Jahres. Besonders beliebt soll die Funktion aber nach dem Start nicht gewesen sein. Interne Dokumente zeigen einen Rückgang von 30 auf 19 Millionen Nutzer im September. (The Verge)

So kündigt Snapchat-Managerin Xana O'Neill die aufgebohrte Karte an:

Nachdem sich Instagram und Facebook bei Snapchat die Storys abgeguckt haben, lässt sich nun Snapchat inspirieren und will auch zur Anlaufstelle für Breaking News werden. Was allerdings bedeutet, dass Snapchat den beiden Seiten – und Jodel und Twitter gleich noch dazu – wieder ein Stück weit ähnlicher geworden ist.


Tech

Diese Emojis haben bei Apple keine Chance

12.02.2018, 19:10 · Aktualisiert: 12.02.2018, 19:17

Wir leben in einer künstlich-schönen Emoji-Blase, findet Mantas Rimkus. Der Grafikdesigner hat sich alle Emojis angesehen – und vermisst Symbole für Protest und Unterdrückung. Aus dieser Beobachtung hat er eine Abschlussarbeit gemacht und Demojis entworfen, Emojis für Demonstrationen.

Die zeigt er auf einer Website und sammelt weitere Protest-Emojis. Aus Russland, Lithauen und Brasilien gibt es schon Einsendungen. Große Hoffnungen, dass die Demojis eines Tages Teil des weltweiten Standards werden, macht sich Mantas nicht. Er glaubt, dass sich Apple und andere Firmen ihre heile Emoji-Welt nicht kaputtmachen wollen. (Jetzt)