Bild: dpa/Unsplash Montage: bento

12.02.2018, 16:17

Es gibt verschiedene Gründe, einen Screenshot von einer Instagram-Story zu machen.

  • Weil man darin ein Restaurant sieht, in das man auch mal gehen möchte zum Beispiel.
  • Oder genau den Sessel, der sich perfekt unter dem Fenster machen würde.
  • Oder halt, weil jemand darin etwas furchtbar Peinliches macht, über das man dringend mit der besten Freundin reden muss.

Egal, worum es geht – meistens möchte man eher nicht, dass der andere Nutzer merkt, dass man diesen Screenshot gemacht hat. Denn: Diese Person hat die Story ja gerade in dem Glauben gepostet, dass sie nach 24 Stunden verschwindet.

Mit der Heimlichtuerei könnte nun Schluss sein: Instagram testet derzeit eine Funktion, durch die alle Nutzer sehen, wer einen Screenshot von ihrer Story gemacht hat. (Techcrunch)

Bisher ist die Funktion nur für einige User vorhanden. Diese erhalten bei Nutzung der App zunächst eine Warnung: Sobald sie das nächste Mal ein Foto von der Story eines Freundes machen, sei dieser in der Lage, das zu sehen.

So sieht das dann aus:

Wie es beim anderen Nutzer aussehen wird, zeigt ein weiterer Screenshot: In der Liste derjenigen, die die Story angeschaut haben, wird neben der jeweiligen Person ein kleines Kamera-Verschluss-Symbol angezeigt. Eine gesonderte Benachrichtigung gibt es nicht – man bemerkt den Screenshot also nur, wenn man in diese Liste schaut.

Laut Techcrunch will Instagram zunächst testen, wie sich die neue Funktion auf die Nutzung auswirkt – ob User zum Beispiel weniger Stories schauen, wenn sie von diesen nicht unbemerkt Screenshots machen können. Erst danach wird entschieden, ob die Funktion weltweit eingeführt wird.

Wer bis jetzt noch keine solche Warnung angezeigt bekommen hat, kann also noch ungestört screenshotten. Oder schon mal anfangen, andere Leute einfach persönlich nach Restauranttipps zu fragen.


Today

Pferde gehen durch: Mehrere Verletzte bei Karneval in Köln

12.02.2018, 16:10 · Aktualisiert: 12.02.2018, 16:11

Was ist passiert?

Beim Kölner Karneval sind mehrere Menschen verletzt worden, als Pferde an einer Kutsche beim Rosenmontagszug durchgingen und auf eine Tribüne zugerannt sind. Anschließend sei der Umzug für kurze Zeit unterbrochen worden, teilte die Polizei mehreren Medien mit. (Kölner Stadtanzeiger

Wie viele Menschen genau verletzt wurden und ob sie in ein Krankenhaus gebracht werden mussten, war am Montagnachmittag noch nicht bekannt. Einige Medien berichten von drei, andere von vier Verletzten. Der Unfall ereignete sich mitten in der Innenstadt am Appellhofplatz. (Der Westen)