Bild: dpa/Uwe Zucchi

Tech

Nie mehr Paket-Ärger? Amazon will jetzt den Schlüssel zu deiner Wohnung

26.10.2017, 11:14

Der Bote kann dann in deiner Abwesenheit in die Bude.

Du kommst nach Hause und freust dich auf dein neues Paket. Und dann wartet nur ein Abholschein für die Post. Oder eine Notiz, dass Nachbar Huber das Paket angenommen hat – der aber erst mal für drei Wochen in den Urlaub gefahren ist.

Amazon sagt nun dem Albtraum aller Online-Shopper den Kampf an – mit einer fragwürdigen Neuerung.

Das US-Unternehmen will Sendungen künftig bis in die Wohnung zustellen. Die Kunden müssen dafür dem Konzern ihre Türen öffnen – in ihrer Abwesenheit.

Der neue Dienst heißt "Amazon Key". Ab Anfang November soll er zunächst in mehreren US-Städten getestet werden, gab das Unternehmen jetzt bekannt (Amazon). Es ist zunächst nur für Kunden des kostenpflichtigen Angebots Amazon Prime verfügbar.

So funktioniert der Schlüsseldienst:

  1. Kunden kaufen sich für umgerechnet 210 Euro das sogenannte In-Home-Kit, ein digitales Schloss für die Wohnungstür.
  2. Kommt ein Paketbote zur Tür, aktiviert Amazon das Schloss über ein Authentifizierungssystem – der Bote kann eintreten.
  3. Der abwesende Kunde wird zeitgleich über die Zustellung informiert. Per Webcam kann er live zuschauen. Oder das Video später sehen.

Der Dienst wirft allerdings einige Fragen auf:

  • Wie kann Amazon garantieren, dass der Paketbote nichts klaut? Oder nichts in der Wohnung kaputt macht – vielleicht auch nur aus Versehen?
  • Und was ist, wenn jemand das digitale Schloss hacken kann und sich so Zutritt zur Wohnung verschafft?

Eine richtige Antwort liefert der Onlinehandel darauf bislang nicht. Stattdessen etwas, das sie "Happiness Guarantee" nennen, also eine Garantie zum Glücklichsein.

Sollte eine der Lieferungen nicht zufriedenstellend verlaufen, könnten sich Kunden danach beschweren. Und Amazon verspricht dann etwas blumig: "Wir arbeiten mit Ihnen zusammen an einer Lösung des Problems."

Mehr zum Thema:


Streaming

"Fear and Loathing in Las Vegas" kommt bald als Serie

26.10.2017, 11:10 · Aktualisiert: 26.10.2017, 15:18

"Hier können wir nicht anhalten, das ist Fledermausland!"

Der berüchtigte Journalist Hunter S. Thompson bekommt seine eigene Fernsehserie. Das Projekt unter dem Arbeitstitel "Fear and Loathing" wird momentan von Showrunner Davey Holmes entwickelt, der zuvor an "Shameless" und der TV-Adaption von "Get Shorty" mitgewirkt hatte. 

Die neue Serie soll ein Comedy-Drama werden, dass sich biographisch an Thompsons Leben in den 90ern orientieren wird. 

Der Titel der Serie bezieht sich auf den legendären Roman "Fear and Loathing in Las Vegas: A Savage Journey to the Heart of the American Dream", der 1998 als Film mit Johnny Depp und Benicio Del Toro umgesetzt wurde.