Future

Julians Queraufstieg: Vom Polizisten zum Wagenmeister

09.02.2017, 00:30 · Aktualisiert: 13.02.2017, 14:36

Was wolltest du werden, als du jünger warst?

Mein Traum war es immer, Polizist zu werden. Die Verantwortung und dass man anderen Menschen hilft – das hat mich daran gereizt.

Was hast du gelernt?

Nach der Realschule war ich noch zu jung, um eine Polizeiausbildung machen zu dürfen. Darum habe ich zunächst eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann gemacht, um erst mal etwas zu haben. Anschließend bewarb ich mich bei der Bundespolizei, habe alle Einstellungstests erfolgreich bestanden und bekam die Zusage!

Queraufstieg

Irgendwann kommt sie, die Frage, bei manchen früher, bei anderen später, manche haben regelrecht Angst vor ihr: "Was willst du später mal werden?"

Es fällt schwer, das zu beantworten. Und wer eine Antwort gefunden hat, bereut sie manchmal hinterher. Weil der Arbeitsalltag in der Realität doch ganz anders aussieht. Und dann?

In dieser Reihe stellen wir Menschen vor, die sich beruflich umentschieden haben. Die sich getraut haben, noch mal von vorne anzufangen.

Warum hast du dich entschieden, etwas anderes zu machen?

Drei Wochen, bevor ich meine Polizeiausbildung beginnen sollte, hatte ich einen Unfall. Beim Fußballspielen bekam ich einen Fußtritt ins Gesicht und verletzte mich am Auge.

Zwar konnte durch eine Operation meine volle Sehfähigkeit wiederhergestellt werden, trotzdem war ich wegen dieses Unfalls für eine Ausbildung bei der Polizei nicht mehr diensttauglich. Mein Traum war geplatzt!

Was nun? In meinem alten Job hatte ich schon gekündigt. Ich bewarb mich wieder als Einzelhandelskaufmann, jobbte in verschiedenen Firmen, aber nichts davon machte mir wirklich Spaß. Auch im Vertrieb versuchte ich mich. Doch kurz vor Ende der Probezeit fiel ich durch eine Grippe zwei Wochen aus. Prompt hatte ich die Kündigung im Briefkasten. Erneut stellt sich die Frage: Was soll ich nun machen, welcher Beruf passt zu mir?

Du bist auch ein Queraufsteiger?

Du hast einen Knick im Lebenslauf – und bist stolz darauf? Du hast dich noch mal beruflich umentschieden und machst etwas ganz anderes, als ursprünglich gedacht? Dann melde dich gern bei uns.

Woher wusstest du, was du wolltest?

Als meine Tante erfuhr, dass ich arbeitslos war, erzählte sie mir von einem Job in ihrer Firma. Ich musste mich dafür zum Rangierbegleiter und Arbeitszugführer umschulen lassen, vier Monate dauert die Weiterbildung. Versuchen kann ich’s ja mal, dachte ich mir, da war ich 23 Jahre alt.

Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich mich richtig in etwas reingekniet und dafür gelernt. Es hat sich gelohnt: Ich habe die Umschulung mit Bestnoten bestanden und mittlerweile sogar schon eine Weiterbildung gemacht, zum Wagenmeister für Güterzüge.

Wie geht es dir heute damit?

Heute geht es mir sehr gut mit meiner Entscheidung. Ich arbeite in einer tollen Firma, habe Spaß an meinem Job. Ich kontrolliere Güterzüge vor der Abfahrt: Ist alles ordnungsgemäß gesichert?

Ich genieße Umgang mit den verschiedenen Menschen und die Verantwortung, die ich trage. Auch wenn es etwas länger gedauert hat, bis ich meinen Beruf gefunden habe, bereue ich nichts und denke mir: Ohne die Rückschläge und die Umwege, die ich gegangen bin, wäre ich nicht der geworden, der ich heute bin.

Was war der beste Ratschlag auf dieser Reise?

Meine Freunde haben mir geholfen, auch meine Familie war immer für mich da und hat mich bei allen Entscheidungen unterstützt. Es ist wichtig, dass man nicht aufgibt, auch wenn man viele Rückschläge zu verkraften hat. Jeder muss seinen eigenen Weg finden, um nachher dort zu stehen, wo man hingehört und glücklich ist.

Zum Klicken: Chris Crisman protestiert mit seinen Fotos gegen veraltete Rollenbilder (Hier liest ihr den Artikel zu den Fotos)

1/12

Sport

Wie gut kennst du Philipp Lahm?

08.02.2017, 18:52 · Aktualisiert: 09.02.2017, 08:52

Philipp Lahm hat angekündigt, seine Karriere als Fußballer zu beenden, schluchz. Nachdem er bereits als Nationalspieler zurücktrat, wird er zum Saisonende auch den FC Bayern München verlassen.

Wie gut erinnerst du dich an seine großen Momente? Und weißt du, für welche Hobbys er jetzt endlich mehr Zeit hat?