Future

So hast du Erfolg, ohne dich zu verstellen

16.10.2017, 10:30 · Aktualisiert: 16.10.2017, 11:41

Immer wieder liest man Artikel darüber, was für Eigenschaften "erfolgreiche Menschen" so haben. Der Umkehrschluss ist dabei immer implizit: Wenn du diese Eigenschaften nicht besitzt, dann kannst du versuchen, trotzdem so tun – oder du kannst einpacken. Wenn du nicht die Führungsqualitäten eines Steve Jobs oder die Risikobereitschaft eine Jeff Bezos hast: Pech gehabt. Vielleicht wird's ja im nächsten Leben was.

(Bild: Giphy)

Das ist aber ein ganz und gar falsches Bild. Schließlich gilt: Jeder Mensch ist viele Menschen. Ein und dieselbe Person kann faul oder ehrgeizig, lustig oder todernst, egoistisch oder selbstlos sein – je nach Kontext, je nach sozialem Umfeld, je nach Tageszeit. Vor dem ersten Kaffee ist auch Bill Gates nicht Bill Gates. Und ohne ein Team, mit dem sich locker und gut arbeiten lässt, ist niemand auf der Welt ein guter Teamplayer.

Die Frage ist also weniger, ob du eine gewisse Eigenschaft hast. Die Frage ist: Wie bringe ich diese Eigenschaften in mir hervor, mit denen ich beruflich wie privat erfolgreich werde? Und für diese Frage liefern wir hier einen ersten Lösungsvorschlag.

1

"Du musst es nur wollen!"

Personaler aller Länder wollen nur eines: Mitarbeiter, die begeisterungsfähig sind! Dabei ist es mit der Begeisterungsfähigkeit doch so: Egal, wie positiv deine Grundeinstellung zum Leben auch sein mag – begeistert kann man nur von Dingen sein, die das auch verdient haben. Suche dir also etwas, das dich begeistert, und die Leidenschaft kommt ganz automatisch. Wie bei diesem Vogel hier:

(Bild: Giphy)

Das gilt bei der Berufswahl, es gilt aber auch im Privatleben: Wenn du deinen Sport liebst, bist du ein disziplinierterer Athlet – ob du nun allgemein über viel Willenskraft verfügst oder nicht. Und nur wenn du deinen Partner richtig liebst, bist du auch ein guter Freund bzw. eine gute Freundin.

2

"Sei ehrlich!"

Alle Menschen wollen einen Partner, der ehrlich mit ihm ist. Alle Chefs wollen Mitarbeiter, die ehrlich zu ihnen sind. "Ich suche jemanden, der mir immerzu die Unwahrheit sagt und sich verstellt" – diese Anfrage wirst du lange suchen müssen.

Aber auch Ehrlichkeit und Authentizität sind keine Charakterzüge, die man einfach so hat, unabhängig vom sozialen Umfeld. Um man selbst sein zu können, braucht es ein Umfeld, das einen akzeptiert, wie man ist. Auch wenn man der hier ist:

(Bild: Giphy)

Und damit du die Wahrheit sagen kannst, brauchst du Menschen, die die Wahrheit ertragen, auch wenn sie unbequem ist. Umgib dich mit solchen Menschen – und Ehrlichkeit wird zu deiner besten Eigenschaft.

Privat streben wir alle danach, wir selbst sein zu dürfen. Bei der Arbeit haben viele von uns schon resigniert und glauben, dass das eh nicht geht. Wir sagen: Doch, es geht! Du brauchst nur die richtige Firma. Und um die Firma zu finden, in der du offen und ehrlich sein kannst, hilft es, schon beim Vorstellungsgespräch damit anzufangen.

3

"Sei neugierig!"

Jeder Mensch, der schon einmal versucht hat, sich durch ein zähes, kompliziertes Thema zu arbeiten, weiß: Es gibt kaum etwas, das schwerer künstlich zu erzeugen ist, als Interesse. Wenn einen eine Sache nicht juckt, dann kann man zwar versuchen, einen Zugang zu finden, und manchmal klickt es dann auch tatsächlich. In den meisten Fällen bleibt es aber dabei: Physik findest du langweilig, Wrestling ödet dich an, bei klassischer Musik fallen dir die Augen zu.

(Bild: Giphy)

Umso wichtiger, dass du dir etwas suchst, das dich interessiert. Wenn du ein Oberthema findest, das dich mühelos fasziniert, fällt es dir nämlich auch leichter, potenziell langweilige Teilaspekte durchzupowern. Statt dich also – wie diese endlosen Erfolgsartikel es anscheinend fordern – zur Neugier zu zwingen, sei dein Kredo eher: Such dir was, das ich dich interessiert! Die Neugier wird folgen.

4

"Sei ein Teamplayer!"

Ohne Teamwork geht nichts: Nicht in der Beziehung, nicht im Freundeskreis und schon gar nicht im Job. Ganz egal, wie genial du selber schon bist, kannst du immer auch vom Wissen anderer profitieren. Und ganz egal, wie sehr du selbst vorankommen willst, wirst du irgendwann merken, dass Hand in Hand besser funktioniert als Ellenbogen an Ellenbogen.

Dazu musst du natürlich das richtige Mindset mitbringen: Den Erfolg der Gruppe über deine eigenen Ziele setzen, zum Beispiel. Und das geht natürlich am einfachsten, wenn du deine Gruppe magst. Wenn du Menschen findest, mit denen du dich identifizieren kannst. Menschen in deinem Alter vielleicht, Menschen mit deinen Interessen, die deine Sprache sprechen. Auch hier ist Kontext alles – und den Kontext hast zu einem gewissen Grad selbst in der Hand.

5

"Sei lösungsorientiert"

Du hast dein Team zusammen? Ihr seid alle ganz heiß darauf loszuarbeiten? Voll gut: Jetzt musst du nur noch einen Weg festlegen, der dich am schnellsten und sichersten ans Ziel führt. Deine Neugier wird dir dabei helfen, auch neue Pfade zu erkunden. Deine Ehrlichkeit wird dich erkennen lassen, wenn du auf dem Holzweg bist.

(Bild: Giphy)

Und all dies nicht, weil du zufällig und auf wundersame Weise die Eigenschaften auf dich vereinst, die dich zum Superhelden machen. Sondern weil du dir deine Welt so eingerichtet hast, dass diese Eigenschaften – die schon immer in dir schlummerten – mehr oder weniger automatisch aus ihrem Versteck gekrochen kommen.

Und jetzt kann dich nichts mehr aufhalten!

Kundeninformation

Bei KPMG arbeiten 189.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 152 Ländern an einer bedeutsamen Schnittstelle von Wirtschaft, Öffentlichkeit und Gesellschaft. Deshalb suchen wir Menschen, die mit uns gemeinsam die Zukunft angehen und so den Unterschied machen: Werde Teil eines unserer Teams, die gemeinsam das bewegen, was die Wirtschaftswelt bewegt. KPMG sucht echte #GameChanger – informiere Dich jetzt.

kpmg.de/gamechanger


Trip

Was Reisende und Gastgeber auf Airbnb erleben

16.10.2017, 10:25

"Überall lagen Zigaretten- und Jointstümmel. Die Kinder hatten in die Betten gepinkelt."

Derek Stares ist IT-Fachmann. Mit Rauchdetektoren hat er nicht viel zu tun, aber das schwarze Loch in dem weißen Gerät kam ihm dann doch sonderbar vor.

Der junge US-Amerikaner war mit seiner Frau für einen Urlaub nach Florida gefahren, wo sie ein Apartment über Airbnb gebucht hatten.