Bild: bento

Future

Viele Deutsche finden ihre besten Freunde bei der Arbeit

25.10.2017, 16:38

Die besten Berufsfreundschaften schließt die Generation U30.

Es gibt Freundschaften, die halten seit Kindertagen. Es gibt auch Freundschaften, die überdauern jede Uni-Party. Und dann gibt es Freundschaften, die sind härter als alles andere: nämlich die, die man im Büro schließt.

Die Hälfte aller Deutschen hat im Büro feste Freundschaften geschlossen, jeder Zehnte sogar einen "Arbeitsehepartner" gefunden.

Das sagt zumindest eine aktuelle Forsa-Umfrage, die das Karriere-Netzwerk Xing durchführen ließ. Für die Studie wurden im August 1000 Arbeitnehmer in ganz Deutschland befragt.

Die genauen Ergebnisse:

  • Laut der Umfrage hätte jeder Zweite der befragten Berufstätigen angegeben, eine oder mehrere "Freundschaften fürs Leben" im Job geschlossen zu haben. 
  • Besonders kontaktfreudig sind – logisch – die Singles im Büro. 60 Prozent würden enge Beziehungen zu Arbeitskollegen pflegen.
  • Und je jünger, desto mehr Büro-Beziehungen gibt es: Mehr als die Hälfte der 18- bis 29-Jährigen trifft sich mindestens monatlich mit Kollegen privat. Bei den Ü30-Berufstätigen sind es weniger.

Nicht so häufig ist der "Arbeitsehemann" oder die "Arbeitsehefrau". Der Begriff bezeichnet eine eheähnliche, aber platonische Beziehung zwischen zwei Kollegen – die also gelernt haben, Macken und Vorlieben des Büro-Partners schon am Blick zu kennen. Und den "Ehepartner" dann aber mit Schokoriegel statt einem Kuss ruhig zu stellen.

  • Laut der Forsa-Umfrage führt in Deutschland jeder zehnte Berufstätige solch eine Arbeitsehe.
  • Bei den älteren Befragten über 50 Jahren ist die Arbeitsehe häufiger – sie kennen sich halt schon länger.

Falls du übrigens zwei Männer kennst, die ihre Büro-Freundschaft bis zur Bromance ausgebaut haben, dann schick ihnen diesen Artikel:


Haha

Gutefrage.net-Nutzer will Feedback für seinen Gangster-Rap und plötzlich eskaliert alles

25.10.2017, 16:11 · Aktualisiert: 25.10.2017, 18:48

ey ey ich mach Scheine ey ey

Innerhalb von 24 Stunden hat der Nutzer Gloryholei55 geschafft, wovon viele ihr Leben lang nur träumen können: Zehntausende kennen ihn, sein allererster Song hat innerhalb eines Tages mehr Klicks geholt als "Zugezogen Maskulin" mit ihrer aktuellen Single. In ganz Deutschland wird auf Pausenhöfen heute über seine Texte getuschelt. Gut möglich, dass bald Straßen nach ihm benannt werden – schließlich wurden auch The Weeknd und Lily Allen mit ersten Songs auf Youtube und Myspace bekannt.

Dabei fing eigentlich alles ganz klein an.