Video-Player wird geladen...

Food

Diese Mythen über Vegetarier und Veganer stimmen nicht

26.10.2017, 10:25

Einmal im Jahr versammeln wir uns zum großen Familienessen bei meiner Tante – alteingesessene Hausfrau, Spitzenköchin, Fleischjunkie.

Klar, dass jedes Mal ein Fleischgericht aufgetischt wird. Klar, dass mein Verzicht darauf jedes Mal auf Protest stößt. Was folgt: Das Dessert und eine hitzige Diskussion über mein Essverhalten als Vegetarierin, bei der plötzlich jeder zum unangefochtenen Ernährungsexperten und Evolutionstheoretiker wird.

Ähnliche Reaktionen erlebe ich auch von eisernen Fleischliebhabern im Freundes- und Bekanntenkreis. Dabei fallen oft dumme Sprüche und Mythen über Veganismus oder Vegetarismus, die nicht stimmen.

Liebe Fleischfans, wir können gerne diskutieren, aber diese Argumente könnt ihr euch sparen:

1. "Fleisch ist als Eiweißquelle unentbehrlich"

Zugegeben, tierische Produkte sind Proteinbomben. Aber: Sie sind als Eiweißlieferant entbehrlich und können durch pflanzliche Alternativen wie Hülsenfrüchte, Getreide, Nüsse oder verschiedene Gemüsesorten sogar komplett ersetzt werden. (Peta)

2. "Pflanzen haben auch Gefühle, genauso wie Tiere"

Klar, neuere Studien zeigen: Pflanzen nehmen Umweltreize wahr und können darauf reagieren. Das bedeutet aber nicht, dass sie ein vergleichbares Schmerzempfinden wie Menschen oder Tiere aufweisen. (n-tv/Stern)

Unser Autor Basti ist genervt von Ausreden. Warum erzählt er hier:

3. "Veganer und Vegetarier essen Soja und zerstören deshalb Regenwälder"

Keine Frage: Der Anbau von Soja wächst und wächst – und dafür werden besonders in Südamerika tropische Regenwälder und Savannen zerstört. Die Hauptursache liegt aber nicht in der zunehmenden Nachfrage nach Tofu-Würstchen, sondern dem wachsenden Fleischkonsum.

Ungefähr 80 Prozent der weltweiten Sojaernte wird nämlich zu Viehfutter für Schlacht- und andere Nutztiere verarbeitet. (WWF/Greenpeace)

4. "Wer auf Fleisch verzichtet, ist weniger leistungsfähig im Sport"

Das trifft vielleicht auf sogenannte Puddingvegetarier zu, die zwar kein Fleisch essen, aber sich auch sonst nicht gesund ernähren. Für alle anderen gilt: Wer auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit ausreichender Nährstoffzufuhr achtet, der kann genauso leistungsstark sein.

Das zeigen übrigens auch Sport-Stars wie Basketball-Legende Dirk Nowitzki oder Kraftsportler Patrik Baboumian. Beide ernähren sich vegan. (SPIEGEL ONLINE)

Für die Veganer unter euch:

5. "Menschen sind von Natur aus Fleischfresser"

Es stimmt: Der Urmensch hat Fleisch gebraucht, um sein großes Gehirn zu entwickeln – unser heutiger Körper hat mit der Gruppe der Fleischfresser anatomisch gesehen allerdings am wenigsten gemeinsam. Viel eher ist er mit den Pflanzenfressern verwandt. Genau wie diese hat er keine Klauen oder lange, scharfe Zähne.

Spätestens wer in rohes Fleisch beißt, merkt, dass sein Gebiss nicht dafür gemacht ist. Dass u.a. unser Verdauungstrakt eher zu den Pflanzenfressern gehört, zeigt sich aber nicht bloß bei den Zähnen, sondern auch im Speichel, Magen und Darm.


Fühlen

Sophie geht fremd, obwohl sie verheiratet ist und einen Sohn hat

26.10.2017, 10:14 · Aktualisiert: 26.10.2017, 12:34

Soll sie gehen oder bleiben?

Manche Menschen suchen ihr Leben lang nach Freiheit, Sophie fand sie mit 25 auf einem Hausboot in Kopenhagen.

Hinter ihr und Max, mit dem sie hier saß, lagen ein paar Drinks in der Bar und ein Satz: "Hi, ich bin Max, ich bin Pirat."

Sophie hatte darüber gelacht und sich auf seinen Schoß gesetzt. Er war ein Verrückter, sagt sie, er kümmerte sich nicht darum, was Leute von ihm denken. 

Sie tanzten. Nach Mitternacht sagte Sophie der Freundin, mit der sie hier war, dass sie heute nicht im Hostel schlafen wird.

Er zeigte ihr sein Boot. Drinnen legten sie sich ins Bett. Sie zogen sich aus, spürten Haut auf Haut, er drang in sie ein.