Bild: dpa

Food

In der Schweiz gibt es jetzt Insektenburger im Supermarkt

15.08.2017, 09:04

Wenns zwischen den Zähnen knackt und ein Mehlwurm im Burger steckt, muss das in der Schweiz bald nichts mehr heißen. Denn Coop, eine der größten Supermarktketten des Landes, verkauft ab kommender Woche Burger und Fleischbällchen, die aus Insekten hergestellt wurden. Verfeinert werden die ungewöhnlichen Produkte noch mit vegetarischen Zutaten wie Reis, Karotten, Kichererbsen oder Koriander. (SPIEGEL ONLINE)

So sehen die Burger und Fleischbällchen aus Insektenfleisch aus:

dpa
dpa
dpa
Essento
dpa
1/12

Was soll das Ganze?

Für die Erfinder sind die Produkte kein Scherz, sondern eine gesunde und nachhaltige Alternative zu klassischem Fleisch. Das Start-up Essento, dass die Burger und Bällchen herstellt, betont außerdem, dass Insekten ein guter Protein-Lieferant seien. Auch die UNO sieht das übrigens so. Seit Jahren empfiehlt die Welternährungsorganisation den Konsum – auch um den weltweiten Fleischkonsum zu bremsen.

Die Schweiz erlaubt deshalb seit diesem Jahr den Verkauf von Grillen, Heuschrecken und Mehlwürmern als Lebensmittel. Auch andere europäische Länder wie beispielsweise Belgien haben den Verkauf erlaubt. In Deutschland wären solche Produkte übrigens noch nicht möglich


Today

Ungewöhnliches Urteil: Junger Mann in München muss 20 Stunden lesen

15.08.2017, 08:18

Weil er sein Nummernschild immer wieder nicht lesbar befestigte, hat ein Gericht einen 19-jährigen Motorradfahrer in München jetzt zu einer ungewöhnlichen Strafe verurteilt: Der junge Mann muss 20 Stunden lang lesen. Mit dem Urteil soll der junge Mann dazu gebracht werden, sein Verhalten zu überdenken, sagt das Amtsgericht München: 

"Über eine Leseweisung soll der junge Angeklagte motiviert werden, sich auf intellektueller Ebene noch einmal mit der Tat auseinanderzusetzen". (Legal Tribune Online)