Bild: Google; Montage: bento

07.06.2018, 13:08 · Aktualisiert: 07.06.2018, 13:10

Auch der Bacon bekommt ein Update.

Emojis sind gleichermaßen der Grund und die Lösung aller modernen Kommunikationsprobleme. Lacht dieser Smiley – oder weint er? Tötet diese Pistole Menschen oder spritzt sie nur Wasser?

Immer neue Updates erweitern die Universalsprache um neue bunte Bildchen.

Neu dazugekommen sind gerade Lamas, Waschbären und Superhelden. Aber auch rothaarige, lockige und ergraute Köpfe, um ein Zeichen für Vielfalt zu setzen. Schließlich gibt es nicht nur blonde Menschen auf der Welt.

Google hat das Emoji-Update benutzt, um extra sensibel nachzubessern – und das Salat-Emoji auf vegan zu trimmen.

Bisher klebte im Grünzeug ein Ei, künftig muss der Salat ohne auskommen. Das gab nun Jennifer Daniel bekannt, die Emoji-Chefdesignerin bei Google:

Bei Apple, Microsoft, Samsung, Facebook und anderen Herstellern kam der Emoji-Salat auch schon ohne Ei aus. Das Ei war eine Google-Spezialität.

Der Salat – und 156 weitere überarbeitete Emojis – sind mit dem neuen Update auf Android P verfügbar. Hier stellte es Google auf seinem Entwicklerblog vor. Seit Mittwoch gibt es die dritte Beta-Version, die finale Version soll im dritten Quartal folgen.

Es ist nicht die einzige Emoji-Änderung: Die Ziege wird zum Beispiel freundlicher, die Schildkröte agiler und das Panik-Emoji ein bisschen bekloppter.

"Es geht bei uns viel um Inklusion und Vielfalt", begründet die Emoji-Chefin Daniel das Redesign vom Salat. Dann ruderte sie allerdings in einem weiteren Tweet wieder ein bisschen zurück. Natürlich sollen keine Fleischesser verprellt werden – und Veganer belohnt werden. Der Salat sollte einfach nur "gesünder" aussehen.

Und bevor Fleisch-Fans komplett ausrasten: Auch das Bacon-Emoji bekommt ein Update.

Es ist jetzt viel knuspriger:

(Bild: Google)

Google scheint sich gerne mit Futter-Emojis zu beschäftigen – und es locker zu nehmen.

Im vergangenen Jahr wurde aus Versehen beim Redesign des Cheeseburger-Emojis der Käse vertauscht. Nämlich unter das Fleisch, nicht drüber. Burger-Kenner wissen: So kann der Käse nicht anständig zerfließen.

Auf den Fehler von Fans hingewiesen, schaltete sich Googles Vorstandschef höchstpersönlich ein. Selbstironisch twitterte Sundar Pichai im Oktober, man werde alles stehen und liegen lassen, um den Fehler zu beheben:

Und so war es! Auf der Entwicklerkonferenz I/O diesen Mai eröffnete Pichai seine Rede nicht mit großen Ankündigungen – sondern der einen Veränderung schlechthin:

"Ende vergangenen Jahres wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass wir einen großen Fehler in unseren Produkten haben. Wie sich herausstellte, war unser Burger Emoji falsch. Wir haben das gefixt."

Und alles ward gut:


Haha

Was passiert, wenn sich unsere Eltern bei Facebook anmelden

07.06.2018, 12:38 · Aktualisiert: 07.06.2018, 14:02

"Mein Opa mag seine Katze und Social Media"

Wir sind mit Social Media groß geworden. Für uns gehört Posten, Chatten, Insta-Storys machen dazu. Broadcast-Listen bei WhatsApp, Live-Video bei Facebook – wir sind in unserem Element.