28.01.2018, 15:09 · Aktualisiert: 12.07.2018, 14:44

Der Instagram-Account @snake_pit sammelt Tattoos. Nicht irgendwelche, sondern richtig schlimme. Meistens geht es um Penisse, Sinnsprüche und nackte Frauen – halt Dinge, die sich Menschen so tätowieren lassen.

Und die Tattoos sind einfach so schlecht, dass sie schon wieder gut sind.

Dieses Lenkrad-Arschgeweih zum Beispiel:

Oder diese Hundeeule:

Dieses liebevolle Jesus-Portrait:

Und auch diese eigenwillige E.T.-Interpretation:

Irgendjemand meinte, dass das ein guter Spruch für den Oberarm ist:

Dabei ist eine Vagina-Melone dort doch viel besser platziert:

"Fuck polcce the". Genau!

Und immer schön stark bleiben – auch, wenn jemand einen Tippfehler eintätowiert:

Vor allem dann.

Echte Männerfreundschaften beginnen untenrum!

Und manche enden auch dort.

Was soll eigentlich das hier sein?

Und das hier?

Das ist auf jeden Fall ein Bart! Ha!

Und hier hat jemand sein Schuhproblem gelöst:

Er trägt sein Selbstportrait unter den Achseln:

Und sie ihren Titel auf dem Rücken:

Noch mehr Fails findest du hier:


Art

Ja, manche Menschen haben Akne. Nein, sie müssen sie nicht verstecken

28.01.2018, 15:00 · Aktualisiert: 30.01.2018, 16:05

Wer Pickel hat, soll sich besser ernähren, andere Produkte für die Haut benutzen, zur Kosmetikerin gehen und viel Wasser trinken. Zumindest sind das die Ratschläge, die Menschen mit Hautproblemen immer wieder bekommen. 

Sie sind nervig, weil man meistens schon all diese Dinge probiert hat und in vielen Fällen nichts davon hilft. Und sie geben einem das Gefühl, irgendwie fehlerhaft zu sein.

Der Künstler Peter DeVito hat selber seit vielen Jahren Akne – und er hat keine Lust mehr auf das Stigma. Seine Botschaft: Hautprobleme sind nichts Schlimmes und man muss sie nicht verstecken.