Art

Dieser Künstler montiert Filmcharaktere und Promis in Alltagsszenen

15.06.2017, 14:21

Wie oft laufen, rennen, stolpern wir einfach durch die Welt, Finger und Augen kleben am Smartphone, die Gedanken versinken in dem kleinen rechteckigen Bildschirm. Doch was, wenn das, was dort zu sehen ist, plötzlich in die Umgebung passt? Sich einfügt in Straßenzüge, Gebäudekulissen, Wald und Natur?

Genau damit spielt Yahav Draizin aus Tel Aviv in seinen Fotos: Er hält den Bildschirm seines iPhones in ganz normale Alltagsszenen – und erschafft so Kunstwerke, die lustig sind, verwirren oder zum Nachdenken anregen. Die Bilder postet er auf seinem Instagram-Profil, zwischen Familienfotos und Grillfleisch – fast 10.000 Menschen folgen ihm.

Mal erweckt Yahav Charaktere aus Film und Fernsehen zum Leben, setzt Forrest Gump auf eine Bank am Meer oder stellt Alf vor einen Ofen. Mal kombiniert er berühmte Persönlichkeiten mit Gebäuden und führt sie so ad absurdum, die Queen zum Beispiel oder US-Präsidenten Donald Trump. Mal setzt er einen Hamster, eine Schnecke oder Grumpy Cat in eine neue Umgebung. Und manchmal hält er auch einfach seinen Kindern das iPhone vors Gesicht.

Regeln oder Grenzen gibt es in Yahavs Bildern nicht.

Yahav Draizin
Yahav Draizin
Yahav Draizin
Yahav Draizin
Yahav Draizin
Yahav Draizin
Yahav Draizin
Yahav Draizin
Yahav Draizin
Yahav Draizin
Yahav Draizin
Yahav Draizin
Yahav Draizin
Yahav Draizin
Yahav Draizin
Yahav Draizin
Yahav Draizin
Yahav Draizin
Yahav Draizin
Yahav Draizin
Yahav Draizin
Yahav Draizin
Yahav Draizin
Yahav Draizin
Yahav Draizin
Yahav Draizin
1/12

"Das erste Foto habe ich vor etwa zwei Jahren aufgenommen", sagt Yahav zu bento. "Ich versuchte, einen Glockenturm in Tel Aviv mit einem Bild von Big Ben in London zu kombinieren. Es war ziemlich schlecht gemacht, aber so kam ich auf die Idee, zwei Bilder miteinander zu verbinden."

Die Motive entstünden meist spontan aus der Situation heraus, Inspiration bekomme er überall her, was er sehe, von Orten, die er besuche, von Liedern, die er möge. "Am liebsten kombiniere ich Szenen aus Filmen und Fernsehsendungen, aber im Prinzip sind die Möglichkeiten unendlich", sagt Yahav.

Die Fotos sind nur ein Hobby, hauptberuflich arbeitet Yahav im Marketing. Für jedes Foto braucht er zwei Smartphones – eines, auf dem das zu kombinierende Bild zu sehen ist, und ein zweites, um das eigentliche Foto zu schießen. Aus einfachsten Mitteln entsteht so Kunst.

Lust auf mehr Fotos? Dieser Künstler zeigt Menschen ohne ihre Smartphones:


Today

Mit Hamstern soll in Erfurt der Bau einer Moschee verhindert werden

15.06.2017, 14:18 · Aktualisiert: 15.06.2017, 14:49

Die Retter des Abendlandes sollen 20 bis 34 Zentimeter lang sein und etwa 400 Gramm wiegen: Mit Feldhamstern wollen dubiose Naturschützer in Erfurt den Bau einer Moschee verhindern. Sie behaupten, dass die seltenen Tiere durch das Gotteshaus aus ihrem Lebensraum verdrängt würden. Echte Tierschützer vermuten, dass es dagegen einfach nur um Islam-Hass geht.