Bild: dpa

Art

Gemälde von Leonardo da Vinci bricht alle Rekorde

16.11.2017, 09:00 · Aktualisiert: 16.11.2017, 10:54

"Bitte", beruhigt Jussi Pylkkanen die Menge. Gerade wurden 200 Millionen Euro für ein Gemälde von Leonardo da Vinci geboten, viele der 1000 Anwesenden im Saal des Auktionshauses von Christies in New York brechen in Jubel aus. Doch damit endet die Auktion noch lange nicht.

"Salvator Mundi" war nach Angaben des Auktionshauses Christie das letzte Gemälde von Leonardo da Vinci in Privatbesitz. Am Mittwochabend nun wechselte es in New York für die Rekordsumme von 450 Millionen Dollar den Besitzer. Damit ist es das teuerste jemals auf der Welt versteigerte Kunstwerk.

Wer das Gemälde gekauft hat, teilte Christie's nicht mit. Experten rechneten vor der Auktion nur mit einem Preis von rund 100 Millionen Dollar. Vielleicht erklärt das auch die Reaktion von Christie's Chef-Auktionator Jussi Pylkkanen: Er startete die Auktion bei 70 Millionen Dollar. Bereits nach fünf Minuten lag der Preis für das Gemälde schon bei 240 Millionen Dollar. Und Pylkkanen? Der reißt einen Witz nach dem anderen.

Leonardo da Vincis (1452-1519) "Salvator Mundi" auf einen Blick:

  • Das Gemälde ist um 1500 entstanden.
  • Es zeigt ein Porträt von Jesus Christus in Öl.
  • Einer der Besitzer war der englische König Karl I., anschließend verschwand es bis zum Jahr 1900 aus der Öffentlichkeit.
  • 2005 wurde es wiederentdeckt, vor vier Jahren kaufte es der russische Milliardär Dimitri Rybolowlew für umgerechnet 108 Millionen Euro.
  • Das bisher teuerste Gemälde war das Picasso-Bild "Die Frauen von Algier (Version 0)", das 2015 für 179,4 Millionen Dollar versteigert wurde.

Gerechtigkeit

Belästigungsvorwürfe: Gal Gadot bestätigt Rauswurf von "Wonder Woman"-Produzent

16.11.2017, 08:54 · Aktualisiert: 16.11.2017, 10:38

Der Druck auf sexistische Schauspieler und Produzenten in Hollywood wird größer. Nach den jüngsten Vorwürfen gegen den Regisseur und Produzenten Brett Ratner ("X-Men, "Dunkirk", "Lego Movie") wird er nun nicht mehr bei der Fortsetzung von "Wonder Woman" dabei sein. Das bestätigte die Hauptdarstellerin Gal Gadot am Mittwoch. (Variety)