Art

Diesen verrückten Künstler hat Obama für sein Präsidenten-Porträt ausgewählt

16.10.2017, 06:30 · Aktualisiert: 16.10.2017, 10:39

Dürfen wir vorstellen: Kehinde Wiley!

Die Smithsonian National Portrait Gallery in Washington D.C. lässt seit George H. Bush Portraits von US-Präsidenten nach ihrer Amtszeit anfertigen und stellt sie in ihren Räumlichkeiten aus.

Nun wird Barack Obama Model stehen – für Kehinde Wiley, einen 38-Jährigen Künstler aus New York. (Quartz)

Er wird der erste Schwarze sein, der je einen Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika portraitieren wird.

Das ist er:

(Bild: imago)

Wiley ist in Los Angeles geboren und aufgewachsen, seine Mutter war Inhaberin eines Second-Hand-Ladens. Mit elf Jahren schickte sie ihren Sohn zum ersten Mal zu einer Kunstschule. Später studierte er Kunst in Yale, einer der renommiertesten Elite-Universität der USA. Heute verkaufen sich seine Werke für bis zu 400.000 Dollar. (CBS)

Nach seinem Studium zog Wiley nach New York und fand in Harlem das Fahndungsfoto eines jungen schwarzen Mannes auf der Straße. In diesem Moment wurde ihm bewusst, wie wenig schwarze Männer auf dieser Welt haben – und dass er als Künstler etwas daran ändern kann. Er malte ein anmutiges Porträt von ihm.

In einem Interview mit CBS Sunday Morning erzählt Wiley, dass die Kunstwerke, die er liebt, riesige und pompöse Gemälde von starken und mächtigen Männer sind, gefasst in schwere golden verschnörkelte Rahmen.

Für mich war es immer sehr merkwürdig, dass ich mich selbst nie in diesen Bildern erkennen konnte.
Kehinde Wiley

Schwarze kommen aber darin nicht vor. Also erschafft Wiley sie einfach selbst und will damit auch neue Paradigmen setzen: Er malt schwarze Menschen – oft gekleidet in Alltagsklamotten – in klassische Szenen. So eine Art schwarzer Louis XIV. In seinen Bildern finden sich immer auch Elemente von Hip-Hop und Streetart.

So sehen Wileys Kunstwerke aus:

1/12

Wiley dachte zunächst, dass seine Kunst zu "schwarz" sei, als dass die Welt sich darum scheren würde. Jetzt wird er als erster schwarzer Künstler den ersten schwarzen Präsidenten der USA portraitieren.

Auch Michelle Obama hat für ihr Portrait eine schwarze Künstlerin ausgewählt, die 44-jährige Amy Sherald aus Baltimore:

Die Portraits von Michelle und Barack Obama sollen nächstes Jahr in der Smithsonian National Portrait Gallery vorgestellt werden. Wir dürfen gespannt sein.

Hier kannst du dir nochmal Obamas schönste Momente als Präsident ansehen:


Sport

Wie gut kennst du dich mit Yoga aus?

15.10.2017, 19:26 · Aktualisiert: 16.10.2017, 17:55

Namasté!

Ob Vinyasa oder Hatha, Bikram oder Acro – in den Großstädten ist Yoga inzwischen zum Trend geworden. Die einen versprechen sich damit einen gesunden Rücken und mehr Kondition, die anderen wollen ihr Bewusstsein spirituell erweitern und sich ins Nirwana meditieren. Eins steht fest: Es gibt inzwischen für jeden Geschmack den passenden Yoga-Stil. Wenn du herausfinden willst, wie viel Yogi bereits in dir steckt. Dann einmal hier entlang...