Bild: Igor Lipchanskiy; Montage: bento

12.02.2018, 14:18 · Aktualisiert: 12.02.2018, 17:22

Auch wenn immer mehr Menschen Musik über Streaming-Dienste wie Spotify hören, das Albumcover bleibt das Schaufenster einer Band: Wie sie sich dort im Quadrat präsentiert, soll davon zeugen, wie sich die Band selbst sieht, welchen Style sie hat. U2 wäre gerne geerdet, The Weeknd gibt sich grüblerisch, Adele einsam sinnierend.

Aber natürlich erzählt so ein Bildausschnitt immer nur die halbe Wahrheit. Sagt zumindest der Fotograf Igor Lipchanskiy.

Auf Instagram dichtet Igor berühmte Albumcover weiter – und photoshopt sich selbst in den vergrößerten Ausschnitt.

Plötzlich ist Adele nicht mehr einsam, sondern hat einen schmusenden Liebhaber an ihrer Schulter. The Weeknd wirkt plötzlich verzweifelt – weil ihm jemand eine Waffe an den Kopf hält. Und Yoko und John Lennon wollen nicht beim Knutschen gestört werden.

Das sind die besten falschen Albumcover von Igor:

Igor Lipchanskiy
Igor Lipchanskiy
Igor Lipchanskiy
Igor Lipchanskiy
Igor Lipchanskiy
Igor Lipchanskiy
Igor Lipchanskiy
Igor Lipchanskiy
Igor Lipchanskiy
Igor Lipchanskiy
Igor Lipchanskiy
Igor Lipchanskiy
1/12

Today

Polizei entfernt erneut Plakat, das Tod von Oury Jalloh thematisiert

12.02.2018, 13:17

Erneut hat die Hamburger Polizei ein Plakat entfernt, das den Tod des Asylbewerbers Oury Jalloh thematisiert. 

Jalloh ist 2005 in seiner Haftzelle in Dessau gestorben. Lange ging man davon aus, dass er sich selber angezündet habe. Nach neuen Recherchen gibt es aber Vermutungen, dass Jalloh von Polizisten ermordet wurde. (bento)

Am Sonntag hat die Hamburger Polizei nun zum wiederholten Mal ein Plakat entfernt, das der Polizei die Schuld am Tod von Oury Jalloh gibt. Auf dem weißen Banner stand in schwarzen Buchstaben: