08.12.2017, 11:46 · Aktualisiert: 04.05.2018, 08:31

Marco ist ein Dieb.

Marco ist aber auch: ein Liebespoet.

Wenn er zum Handy greift, schickt er seiner Freundin Anne gerne Gedichte per SMS:

"Wenn ich schlafen gehe dann ist es schon im dunkeln. Ich schaue nach oben und die engelsterne sind am funkeln. Doch der schönste und hellste stern...der bist du und den mag ich besonders gern."

Das Problem ist: Es ist nicht Marcos Handy. Sondern das von Lukas Adolphi .

Marco hat es Lukas geklaut. Da war Lukas gerade dabei, Geld abzuheben. Der 29-Jährige arbeitet als Grafikdesigner in Leipzig. Ein Typ packt ihn von hinten am Nacken und sagt "Dein Geld", so erzählt es Lukas heute. Vor ihm bauen sich zwei weitere auf, Lukas schätzt sie auf 16, 17 Jahre. Sie nehmen nicht nur sein Geld, sondern auch sein Handy, ein altes Sony Ericsson.

"Ich habe das am Anfang nicht begriffen", sagt Lukas zu bento. "Dann dämmerte es mir: Ich werde überfallen."

Marco hatte das Handy nur kurz, dann konnte ihn die Polizei schnappen. Bei der Gerichtsverhandlung bekam Lukas es zurück.

"Als ich es einschalte, erlebte ich eine Überraschung", sagt Lukas. "Der Typ, der mich damals überfallen hat, hat mein Telefon zwei Wochen lang benutzt." Alle gesendeten und empfangenen Nachrichten waren gespeichert.

Lukas konnte die Chats in seinem geklauten Handy nachlesen – und hat sie nun in einem ziemlich lustigen Buch veröffentlicht.

Das Buch heißt "die cops ham mein handy" und erschien im Eigenverlag. Es ist Alltagspoesie und Liebesdrama in einem: Denn Marco schreibt SMS nicht nur mit Anne, sondern in nur wenigen Wochen SMS-Verlauf auch mit Jana. Außerdem sind da noch Lara, Maria und Lea.

Hier sind einige Seiten aus "die cops ham mein handy" zum Mitlesen:

1/12
Lukas Adolphi

Lukas Adolphi (Bild: privat)

Nachdem er sein Handy zurück hatte und die Chats entdeckte, war der Gedanke, ein Buch daraus zu machen, für Lukas naheliegend:

"Ich bin Grafikdesigner, das war meine erste Idee."

Die erste Auflage hatte nur einige Dutzend Exemplare – und war sofort ausverkauft. Mittlerweile hat Lukas über hundert Bestellungen, eine zweite Auflage ist geplant.

Das Design erinnert an die gelben Reclam-Hefte, ist aber nicht vom Verlag. "Ich hoffe, sie sehen es mit einem Augenzwinkern", sagt Lukas. "Vielleicht hat Reclam ja auch Interesse daran, die zweite Auflage zu vertreiben." Momentan gibt es das Buch nicht im Handel. Wer eins will, muss kann direkt bei Lukas bestellen.


Gerechtigkeit

Wie ich zur Verschwörungs-Theoretikerin wurde

08.12.2017, 10:19 · Aktualisiert: 08.12.2017, 12:09

...zumindest einen Tag lang.

Riesige Erdlöcher haben sich aufgetan, ihre Krater sind Hunderte Meter tief – und sie sind auch noch zeitgleich an sieben verschiedenen Orten der Welt entstanden. Darunter Berlin, London – und New York, wo genau zu dem Zeitpunkt alle Staats- und Regierungschefs der Welt tagten. Hunderte Menschen werden vermisst, eine unfassbare Tragödie ist geschehen.

Die Welt steht unter Schock und die Menschen fragen sich: Wie konnte das passieren?!

Zum Glück kenne ich die Antwort: Es war ein strategischer Anschlag, der Chaos auslösen und eine kleine Elite an die Macht bringen soll!