1. Startseite
  2. Art
  3. Diese DIY-Geschenke zum Selbermachen retten Weihnachten

Art

Weihnachten ist gerettet: Mit diesen Geschenken zum Selbermachen

05.12.2015, 11:37 · Aktualisiert: 12.04.2016, 14:23

Anstrengend ist Weihnachten immer in den Wochen davor: Wenn wir verzweifelt über total originelle Geschenkideen nachdenken müssen. Und uns dann doch nichts einfällt.

Die rettende Idee: Mach was selbst!

(Und keine Panik. Wir haben da schon was vorbereitet.)

1. Untersetzer. Aus Kork.

Das geht so: Die Untersetzer entweder selbst aus einer Korkplatte zurechtschneiden – die gibt es in jedem Bastelmarkt. Oder vorgefertigte Kork-Kreise kaufen, zum Beispiel bei Ikea. Die Muster beliebig mit Eddings aufzeichnen. Wenn man die Untersetzer nach dem Bemalen mit Haarspray fixiert, hält die Farbe länger.

2. Handschmeichler. Aus Stein.

Das geht so: Steine im Wald suchen. Steine gründlich mit heißem Wasser abspülen. Und dann verzieren – mit wasserfesten Finelinern oder Acrylfarbe auf dünnen Pinseln.

3. Teelichter. Aus Servietten.

Das geht so: Du brauchst alte Gläser und alte Servietten. Die Servietten beliebig zurechtschneiden und großzügig in Kleister tunken. Ankleben – und Teelicht rein.

4. Stiftebecher. Aus Schuhkarton.

Das geht so: Verschieden große Schuhkartons aufschneiden und so aneinanderkleben, dass sie zusammenhalten. Einzelne Stifthalter können mit Klopapierrollen gebastelt werden. Anschließend alles in schönes Papier einschlagen oder mit buntem Tape bekleben.

5. Foto-Lichterkette. Aus Lichterkette.

Das geht so: Die Lichterkette um einen dicken Draht oder Ast wickeln, Fotos an unterschiedlich langen Bändern befestigen und an Draht oder Ast verknoten. Sehr persönlich. Aber: schwierig einzupacken.

6. Weiße Schuhe. Bunte Farbe.

Das geht so: Herausfinden, welche Schuhgröße der Beschenkte hat. Einfache weiße Stoffschuhe gibt es fast überall. Die Stoffmaler am besten in Bastelgeschäften kaufen – und darauf achten, dass die Farben den ein oder anderen Waschmaschinengang überstehen.

7. Garderobe. Aus Leiter.

Das geht so: Nun ja. Du brauchst eine Leiter. Die gibt's im Baumarkt. Mit Acrylfarbe bepinseln, Wandbeschläge anbringen. Und zum Transportieren ein Auto mieten.

8. Blumentöpfe. Aus Sommermotiven.

Das geht so: Tontöpfe gibt es im Blumenladen, Lack im Baumarkt. Mal doch Sommermotive auf – eine Melone zum Beispiel. Die erinnern dann unter der Tanne schon daran, dass man bald auch wieder ohne Regenschirm vor die Tür kann.

9. Notizbuch. Aus Papier.

Das geht so: Blanko-Notizbuch vor dich auf den Tisch legen und überlegen: Welche Farben würden zum Beschenkten passen? Welche Muster würden seinen grauen Uni- oder Job-Alltag aufhübschen? Und ihn für lange Zeit an dich erinnern?

10. Schampus. Aus Pailletten.

Das geht so: Flasche mit Sprühkleber einsprühen und in Pailletten-Schüssel tauchen. Kein Geschenk, aber ein funkelndes Mitbringsel.

11. Ersatzladekabel. Aus Tape.

(Jeder, wirklich jeder kann ein Ersatzladekabel gebrauchen!)

Das geht so: Kabel mit bunten Tape-Bändern umwickeln. Geht auch mit Papierstreifen, Wolle, Schleifenband oder einfach mit Nagellack anpinseln.

12. Mini-Gärtnerei. Aus Pflanzen.

Das geht so: Verschiedene Kakteen oder Kleinpflanzen in die Glas-Schale setzen, Blumenerde und Steinchen dazugeben.

13. Stiftehalter. Aus Waschmittelpackungen.

Das geht so: Die Waschmittelpackungen mit einer scharfen Schere aufschneiden und nebeneinander auf ein Brett nageln. Sieht nach richtigem Design aus – und noch schöner, wenn du die Stifte gleich dazu schenkst.

Noch nicht weihnachtlich dekoriert? Das geht so.